Weiße Rebsorten

 

A

 

Aidani Aspro
Die weiße Rebsorte Aidani Aspro ist auf der griechischen Inselgruppe der Kykladen heimisch, insbesondere auf den Inseln Naxos, Santorin und Paros. Die spätreifende Sorte ergibt einen blumigen Wein und wird vor allem für Verschnitte mit den Rebsorten Assyrtiko und Athiri verwendet, zum Beispiel für die trockenen Weißweine auf Santorin sowie Paros und für den Strohwein Liastos. Sortenrein ausgebaute Weine sind nur selten zu finden.

 

Airén
Airén ist eine weiße Rebsorte, die ausschließlich in Spanien angepflanzt wird. Sie heißt in Andalusien auch Lairén oder Aidé und in La Mancha wird sie meist als Valdepeñas oder Manchega bezeichnet. Diese Rebsorte ist mit mehr als 300.000 Hektar die flächenmäßig meistangebaute Rebsorte der Welt zur Weinerzeugung und hinter Sultana die Rebsorte mit der zweitgrößten Rebfläche überhaupt. Aus der Rebsorte wird hellgelber, neutraler Wein mit einem hohen Alkoholgehalt hergestellt. Dieser wurde traditionell sowohl zur Weißwein- als auch zur Rotweinproduktion (meist in Zentralspanien), oft im Verschnitt mit dunklen Trauben, z. B. Tempranillo, zur Herstellung eines hellroten Weines verwendet. Die dabei entstandenen Weine sind oft sehr rustikal, oxidationsanfällig und von minderer Qualität. Sie dienen auch heute noch meist als Grundwein zur Destillation der spanischen Weinbrände.

 

Alarije
Alarije ist eine weiße, autochthone Rebsorte der Extremadura im Südwesten Spaniens. Hauptanbaugebiete sind die Provinzen Badajoz und Cáceres. Sie ergibt strohgelbe Weine, die überwiegend zur Sekt- und Brandyherstellung verwendet werden.

 

Albana
Albana ist eine weiße Rebsorte. Es handelt sich um eine alte Sorte, aus der in der italienischen Region Emilia-Romagna der gleichnamige Weißwein Albana di Romagna erzeugt wird. Als erster Weißwein hat der Albana di Romagna 1987 DOCG-Status erhalten. Albana Spumante ist ein ebenfalls aus Albana hergestellter Schaumwein. Albana wurde bereits im 13. Jahrhundert erwähnt. Es sind etwa 4.500 Hektar Rebfläche in der Emilia-Romagna mit Albana bestockt. Ergibt hellgelbe bis goldgelbe, trockene bis liebliche, weiche und blumige Weine sowie einen süßen Spumante.

 

Albanello Bianco
Albanello Bianco ist eine weiße Rebsorte, die in der italienischen Region Sizilien kultiviert wird. Im Allgemeinen wird sie zu einem guten Dessertwein im Stil eines Marsala verarbeitet. Dieser Wein ist von beeindruckender Langlebigkeit und gute Exemplare sind nach 100 - 150 Jahren noch mit Genuss zu trinken. Ihr Anbau ist in den Provinzen Caltanissetta und Enna empfohlen und in der Syrakus erlaubt.

 

Albaranzeuli Bianco
Albaranzeuli Bianco ist eine weiße Rebsorte, die in der italienischen Region Sardinien kultiviert wird. Sie wird im Allgemeinen nicht reinsortig ausgebaut, sondern als Verschnittpartner verwendet.

 

Albarola
Albarola ist eine weiße Rebsorte. Sie heißt auch Erbarola, Calcatella oder Bianchette und wird in Italien in Ligurien (Provinz Genua und Provinz La Spezia), in der Toskana (Provinz Massa-Carrara) und in Sizilien angebaut. Die Rebflächen in den drei Regionen umfassen gut 4.200 Hektar. Albarola findet zusammen mit anderen Sorten in den DOC-Weinen Cinque Terre (maximal 20 %), Candia dei Colli Apuani, Colline di Levanto und Val Polcéveta Verwendung. Die frühreifende Sorte ist eher neutral und wird nur als Verschnittpartner eingesetzt.

 

Albillo
Albillo ist eine weiße Rebsorte, die in Zentralspanien auf etwa 2.800 Hektar Rebfläche angebaut wird, vor allem in den Provinzen Extremadura, Galicien, Kastilien-León und Vinos de Madrid. Die Rebsorte ist wuchskräftig und ertragsstark und liefert säurearme aber alkoholstarke Weine. Sie wird hauptsächlich zur Sherryherstellung verwendet.

 

Aligoté
Die Aligoté ist eine weiße Rebsorte.

Im Burgund steht sie noch an zweiter Stelle der angebauten Weißweintrauben. Vermutlich stammt sie auch aus dieser Region. Sie wird nicht zu hochwertigen Weinen ausgebaut, sondern zu leichten, säurebetonten, schnell trinkreifen Weinen. Die Weine sind relativ flach und für den Fassausbau ungeeignet. Eine große Menge fließt in den Crémant de Bourgogne sowie in den Bourgogne Aligoté ein. Hervorragende Qualität erreichen nur wenige Weine, bei denen die Traube auf höherwertigen Lagen angebaut wurde, so im Burgund, wo der kleine Ort Bouzeron eine AOC Bourgogne Aligoté-Bouzeron besitzt. In besseren Jahren sollen diese frischen, fruchtigen Weine mit knackiger Säure einem guten Chardonnay ebenbürtig sein.

 

Alionza
Alionza ist eine weiße Rebsorte, die in der italienischen Region Emilia-Romagna kultiviert wird. Sie wurde erst im Jahr 1987 in die italienische Sortenliste aufgenommen obwohl sie bei Bologna schon seit langem bekannt ist. Ihr Anbau ist in den Provinzen Bologna und Modena empfohlen. Zugelassen ist sie im IGT-Wein Emilia Alionza.

 

Altesse
Die weiße Rebsorte Altesse ist eine seit dem Mittelalter in der Region Savoyen bekannte Rebsorte. Die spät reifende Sorte erbringt einen säurebetonten, sehr duftigen, lagerfähigen Weißwein. In Savoyen werden daraus die Appellations-Weine Roussette de Savoie und Roussette de Seyssel gekeltert, und im an Savoyen westlich angrenzenden VDQS-Bereich Vin du Bugey Weißwein sowie der Roussette du Bugey. Wenn nicht sortenrein ausgebaut, wird sie mit den Sorten Chardonnay und Mondeuse Blanche verschnitten. Obwohl die Sorte qualitativ hervorragenden Wein erbringt, konnte sie sich in anderen Regionen aufgrund ihres schwachen Ertrags nicht durchsetzen.

 

Alvarinho
Alvarinho ist eine weiße Rebsorte, die in Portugal die wichtigste Rebsorte für den Vinho Verde ist. Besonders gut gedeiht sie im Gebiet von Monção, wo sie auch reinsortig ausgebaut wird. Albariño, wie er in Spanien heißt, ist die herausragende Rebsorte des Anbaugebietes Rías Baixas in Galicien. Sie ergibt gelbgrüne, trockene, spritzige und nuancenreiche Weine. Sie können manchmal stark alkohol- und säurehaltig sein und hin und wieder etwas grasig schmecken.

 

Ansonica --> siehe Inzolia

 

Arbois
Arbois ist der Name einer weißen Rebsorte, die vorwiegend an der Loire (Frankreich) angebaut wird. Zugelassen ist die Sorte in den Weinen der Touraine, Cheverny und Valencay. Die französische Rebe ergibt milde Weine mittlerer Qualität, die mit anderen Sorten wie Chardonnay oder Sauvignon Blanc verschnitten werden.

 

Arinto
Arinto ist eine weiße Rebsorte und wird nur in Portugal angebaut. Sie ähnelt wegen ihrer feinen Säure dem Riesling, die beiden Sorten sind allerdings nicht miteinander verwandt. In Bucelas wird der Weißwein "Bucelas" gekeltert, und der Anteil von Arinto muss in diesen Weinen mindestens 75 % betragen. Auch der Vinho Verde enthält Arinto-Trauben. Im Moscatel de Setubal ist sie ebenfalls vertreten. Die Sorte ergibt zitronenfarbene bis strohgelbe, frische, fruchtige und langlebige Weine, die im Alter eine Zitronennote aufweisen

 

Arneis
Arneis ist eine weiße Rebsorte und wird in Italien, ausschließlich im Piemont angebaut, weshalb sie auch als "Barolo bianco" bezeichnet wird. Aus ihr wird in der Provinz Cuneo der DOCG-Wein Roero Arneis und in der Provinz Alba der DOC-Wein Langhe Arneis hergestellt. Kleine Bestände sind auch in Argentinien, Australien und den Vereinigten Staaten bekannt. Mit Aromen von Mandel, grünem Apfel, Birne und Melone muten die besseren Arneis-Weine wie eine Mischung von Gewächsen der Rebsorten Sauvignon Blanc und Viognier an.

 

Arrufiac
Arrufiac ist eine alte weiße Rebsorte, die in der Weinbauregion Sud-Ouest im Südwesten von Frankreich (in der Gascogne) angebaut wird. Sie ist Bestandteil der Appellations-Weine Pacherenc du Vic-Bilh und Tursan oder im VDQS-Wein Côtes de Saint-Mont, ansonsten wird sie allerdings nur selten verwendet. Die aus ihr erzeugten Weine haben meist einen geringen Alkoholgehalt und ein interessantes Feuersteinaroma. Der Arruffiac ist häufig Verschnittpartner des Courbu.

 

Arvesiniadu
Arvesiniadu ist eine weiße Rebsorte, die in der italienischen Region Sardinien kultiviert wird. Ihr Anbau ist in den Provinzen Cagliari, Oristano und Sassari empfohlen.

 

Asprinio Bianco
Asprinio Bianco ist eine alte autochthone weiße Rebsorte Süditaliens. Der aus ihr hergestellte herbe und spritzige, leicht schäumende Weißwein war lange Zeit in der Gegend von Neapel und in der weiteren Umgebung innerhalb Kampaniens sehr beliebt. Hauptanbaugebiet stellt die Provinz Caserta dar. Aus der Sorte wird der DOC-Weißwein Aversa Asprinio hergestellt. Die spätreifende Sorte ergibt farbarme, leicht säuerliche, oft perlende Weißweine mit niedrigem Alkoholgehalt.

 

Assario Branco
Die weiße Rebsorte Assario Branco ist eine autochthone Sorte in Portugal, wo sie vor allem im Bereich Dão verbreitet ist.

 

Assyrtiko
Assyrtiko ist eine weiße Rebsorte aus Griechenland. Man findet sie hauptsächlich auf den Ägäischen Inseln, besonders in der Appellation Plagies Melitona auf der Halbinsel Chalkidiki und Santorin. Aus dieser griechischen Rebsorte werden hochwertige, langlebige Weine mit starker Säure gekeltert. Die Weine können bei voller Reife einen Alkoholgehalt von bis zu 17 % Vol. aufweisen.

 

Athiri
Athiri ist eine in Griechenland heimische weiße Rebsorte. Empfohlen ist ihr Anbau auf Kreta, dem Peloponnes, den Dodekanes und den Kykladen, zugelassen ist sie des Weiteren auf der Insel Euböa. Die spätreifende Sorte ergibt einen blumigen Wein und wird vor allem für Verschnitte mit den Rebsorten Assyrtiko und Aidani Aspro verwendet, zum Beispiel für die trockenen Weißweine auf Santorin und für den Strohwein Liastos. Auf Rhodos wird daraus der trockene und delikate Weißwein „Athiri de Rhodos“ hergestellt. Auf Kreta bei Iraklio wird sie mit den Sorten Thrapsathiri und Vilana zum „Peza“ verschnitten.

 

Auxerrois
Auxerrois ist eine weiße Rebsorte mit geringer Verbreitung und Bedeutung in Frankreich (Elsass), Luxemburg und Deutschland (Obermosel, Pfalz). Die Sorte entstand aus einer natürlichen Kreuzung von Pinot und Heunisch. Sie zählt zur Gruppe der Burgundersorten. Die Weine sind burgunderähnlich, aber körper- und bukettreicher bei niedrigen Säuregehalten. Der Wein wird auch zum Verschnitt mit anderen Burgundersorten verwendet.

 

Avesso
Avesso ist eine weiße Rebsorte, die im Norden der portugiesischen Region Porto angebaut wird, wo sie im Vinho Verde verwendet wird. Zugelassen ist sie ebenfalls in der Region Trás-os-Montes. Sie erbringt duftige, körperreiche Weine mit eher neutralem Geschmack.

 

Azal Branco
Die weiße Rebsorte Azal Branco ist eine autochthone Sorte aus Portugal. Sie wird dort auf über 3.000 Hektar angebaut; empfohlen ist sie im Tal des Douro und zugelassen ist sie für die Regionen Beira Interior Norte und Beira Interior Sul. Sie erbringt einen säuregeprägten, an Riesling erinnernden Wein mit sehr spezifischem Sortenbukett. Verwendung findet der Wein in der Gegend um Basto, Penafiel und Amarante im weißen Vinho Verde.

 

B

 

Barbera Bianca
Barbera Bianca ist eine weiße Rebsorte, die in der italienischen Region Piemont kultiviert wird. Das Hauptanbaugebiet liegt in der Nähe der Städte Ovada und Acqui Terme. Ihr Anbau ist in den Provinzen Alessandria, Asti und Cuneo empfohlen.

 

Batiki
Batiki ist eine autochthone weiße Rebsorte, die hauptsächlich im Norden Griechenlands in Thessalien, Makedonien und sporadisch auf Euböa angebaut wird.

 

Biancame
Die weiße Rebsorte Biancame ist in den italienischen Regionen Marken (Provinz Ancona, Provinz Pesar und Urbino und Provinz Ascoli Piceno), Emilia-Romagna (Provinz Forlì-Cesena und Provinz Perugia) sowie Abruzzen (Provinz Teramo) auf einer bestockten Fläche von rund 3.000 Hektar empfohlen oder zugelassen. Man findet die Rebsorte in den DOC-Weinen Bianchello del Metauro, Colli di Rimini Biancame und Colli di Rimini Bianco. Sie ergibt strohgelbe, delikate und ausgewogenen Weißweine.

 

Bianchetta Genovese
Die weiße Rebsorte Bianchetta Genovese wird in der italienischen Region Ligurien kultiviert. Zugelassen ist die Sorte in der Provinz Genua. Sie wird zumeist im Verschnitt mit Weinen der Rebsorten Albarola, Rollo, Bosco und Vermentino verwendet. Sie findet in fast sortenreiner Form Eingang in den DOC-Wein Golfo del Tigullio.

 

Bianchetta Trevigiana
Die weiße Rebsorte Bianchetta Trevigiana wird in der italienischen Region Venetien kultiviert. Zugelassen ist die Sorte in den Provinzen Belluno und Verona. Sie findet als Nebensorte Eingang in den DOC-Wein Montello e Colli Asolani.

 

Bianco d'Alessano
Die weiße Rebsorte Bianco d'Alessano wird in der italienischen Weinbauregion Apulien in den Provinzen Bari, Brindisi und Tarent kultiviert und dort häufig als Verschnittpartner für die Sorten Impigno und Verdeca verwendet. Sie ist in den DOC-Weißweine Locorotondo und Martina Franca zugelassen. Sortenrein ausgebaut ergibt der Bianco d'Alessano einen angenehm zu trinkenden, strohgelben Wein.

 

Biancolella
Biancolella ist eine weiße Rebsorte aus Italien. Sie wird vor allem in Kampanien und auf Ischia angebaut, wo die aus ihr hergestellten Weißweine zu den besten gehören. Sie wird in den DOC-Weinen Campi Flegrei, Capri, Costa d’Amalfi, Ischia und Penisola Sorrentina eingesetzt. Den weißen Weinen von Ischia verleiht sie meist im Verschnitt mit Forastera ihren speziellen Charakter. Außerdem dient sie zur Erzeugung von Lacrima Christi.

 

Bical
Bical ist eine autochthone weiße Rebsorte aus Portugal. Empfohlen ist ihr Anbau in den Regionen Trás-os-Montes, Beira Litoral, Beira Interior Sul, Beira Interior Norte, Alentejo und den Azoren. Zugelassen ist sie in den Bereichen Douro, Ribatejo und Oeste. Der aus der frühreifenden Sorte gekelterte Wein ist säurebetont und fruchtig. Er kann somit sowohl als Verschnittwein oder als Grundwein in Schaumweinen verwendet werden.

 

Boal Branco
Boal Branco ist eine weiße Rebsorte. Sie ist eine autochthone Sorte in Portugal und ihr Anbau ist auf der Insel Madeira empfohlen. Zugelassen ist sie des Weiteren in den Regionen Beira Litoral, Ribatejo, Oeste und auf den Azoren. Hauptanbaugebiete befinden sich auf Madeira und im Süden Portugals. Die mittelfrüh bis spät reifende Sorte wird insbesondere im Verschnitt mit den Sorten Sercial, Malvasia Bianca und Verdelho in den verschiedenen Varianten des Madeiraweins eingesetzt. Boal Branco erzeugt einen halbsüßen Wein und sind aufgrund des oxidativen Ausbaus erstaunlich dunkel. Bual ist sehr aromatisch. Die besten Bual-Weine haben eine gute Balance zwischen Süße und Säure. Die Aromen im Wein werden mit zunehmendem Alter immer vielfältiger: Limone, Karamell, Kaffee, Orangenschale, Aprikose, Trockenfrüchte...

 

Bogdanusa
Bogdanusa ist eine kroatische, weiße Rebsorte. Die Rebe stammt von der Insel Hvar, wo sie den überwiegenden Teil der bestockten Rebfläche darstellt. Auf der Insel Brač ist sie die zweitwichtigste Rebsorte. Auf dem Festland liegt das Hauptverbreitungsgebiet in einem Gebiet zwischen Split und Makarska. Die Sorte trägt Trauben, die einen trockenen goldgelben Wein mit einem Alkoholgehalt von bis zu 13 % Vol. ergeben. Er wird auch als Prošek, ein dalmatinischer Dessertwein, angepriesen.

 

Bombino Bianco
Bombino Bianco ist eine weiße Rebsorte Italiens und wird in den Regionen Abruzzen, Apulien, Emilia-Romagna, Latium und Marken angebaut. Die spät reifende und sehr ertragreiche Sorte ist mit der Trebbiano d’Abruzzo identisch und wird auf etwa 3.600 Hektar angebaut (zusammen mit den Flächen der Trebbiano d’Abruzzo kommt man sogar auf 15.600 Hektar Rebfläche). Wichtige DOC-Weine, die als Verschnitte teilweise auch Bombino Bianco enthalten, sind Biferno, Castel del Monte, Leverano, San Severo, Trebbiano d'Abruzzo. Im DOC-Weißwein Pagadebit di Romagna sowie gewissen Tafelweinen der Abruzzen wird die Sorte auch sortenrein ausgebaut. Sie ergibt blasse, strohfarbene, trockene, neutrale Weine.

 

Borba Blanca
Borba Blanca ist eine weiße, ertragreiche autochthone Rebsorte Spaniens, die speziell im Südwesten des Landes in der Extremadura angebaut wird. In den Weinen der D.O. Ribera del Guadiana ist sie eine der zugelassenen Rebsorten und wird dort vor allem zum Verschnitt verwendet.

 

Bosco
Bosco ist eine weiße Rebsorte, die ihr Verbreitungsgebiet in den Provinzen Genua und La Spezia der italienischen Region Ligurien hat. Die gelbe bis strohgelbe, trockene, geschmacklich einfache, ertragreiche Sorte ist die Hauptsorte für den DOC-Weißwein Cinqueterre. Aus getrockneten Trauben wir der bekannte Dessertwein Cinque Terre Sciaccetra hergestellt.

 

Bourboulenc
Bourboulenc ist eine alte weiße Rebsorte und stammte vermutlich ursprünglich aus Griechenland. Sie wird in Südfrankreich angebaut, besonders in der Provence, dem südlichen Rhônetal und dem Languedoc und wird fast nur als Verschnitt genutzt. Sie ist als eine der dreizehn zugelassenen Sorten im Châteauneuf-du-Pape enthalten und wird zugegeben, um dem Wein mehr Säure und Frische zu geben. Einzig in den charaktervollen Weißweinen von La Clape (einem Gebiet bei Narbonne im Languedoc) wird sie als vorherrschende Sorte eingesetzt. Im weißen Minervois stellt Bourboulenc zusammen mit Macabeo über 50 % des Verschnitts dar, und zusammen mit Grenache Blanc herrschen diese beiden Traubensorten auch im Corbières Blanc vor. Darüber hinaus ist sie in den Herkunftsbezeichnungen Saint-Chinian, Faugères, Costières de Nîmes, Bandol, Coteaux d'Aix-en-Provence, Coteaux du Tricastin, Côtes du Luberon, Côtes du Ventoux, Côtes du Rhône, Côtes du Rhône Villages, Vacqueyras, Tavel und Lirac zugelassen.

 

Bouvier
Bouvier ist eine weiße Rebsorte (Kreuzung aus Gelber Muskateller × Weißer Burgunder), die hauptsächlich im österreichischen Burgenland angebaut wird. Der Wein ist goldgelb, mild, extraktreich, besitzt ein leichtes Muskataroma und reift früh und wird häufig zur Jungweinerzeugung verwendet. Bei entsprechender Pflege eignen sich die Trauben aber auch für die Herstellung von Süßweinen, für die ein hoher Zuckergehalt erforderlich ist. Prädikatsweine aus Bouvier werden hauptsächlich um den Neusiedlersee erzeugt.

 

C

 

Canaiolo Bianco
Canaiolo Bianco ist eine autochthone weiße Rebsorte in Italien. Sie wird in den toskanischen Provinzen Florenz, Pistoia, Perugia, Terni, Viterbo, Grosseto und Pisa sowie (unter dem Namen Drupeggio) in der Region Umbrien angebaut. Der gelb-grünliche Wein wird fast ausschließlich als Verschnittpartner, häufig mit dem Trebbiano, verwendet, zum Beispiel im Orvieto oder dem Carmignano.

 

Carignan Blanc
Carignan Blanc ist eine weiße Rebsorte. Es handelt sich um eine Mutation der Rebsorte Carignan Gris. Carignan Blanc wird in der Hauptsache in den französischen Départements Hérault, Pyrénées-Orientales, Aude und Gard angebaut. Sie ist zwar in der Appellation Faugères zugelassen, wird aber in der Hauptsache zu einfachen Tafelweinen verarbeitet. Sie ergibt säuerliche, sehr neutrale Weißweine, die fast ausschließlich zum Verschnitt mit anderen Sorten eingesetzt werden.

 

Carricante
Carricante ist eine autochthone weiße Rebsorte Süditaliens und wird auf Sizilien kultiviert. Dort ist die spätreifende Sorte Hauptbestandteil im DOC-Weißwein Etna. Zumeist wird sie mit den Rebsorten Catarratto Bianco comune und Catarratto Bianco lucido verschnitten. Sortenrein ausgebaut ergibt die Sorte Carricante einen frischen, strohgelben, leicht duftigen Weißwein.

 

Catarratto Bianco comune
Catarrato Bianco comune ist eine weiße Rebsorte, die fast ausschließlich auf Sizilien und in der Region Kalabrien angebaut wird. Sie ist mit fast 65.000 Hektar Rebfläche nach der Trebbiano - Familie die am zweit meiste angebaute weiße Sorte Italiens. Empfohlen ist sie in den Provinzen Agrigent, Catania, Enna, Palermo, Syrakus und Trapani. In Kalabrien ist sie in der Provinz Caltanissetta zugelassen. Die spätreifende Sorte erbringt säurebetonte, aromatische und alkoholreiche Weine, die im Aroma einem Madeirawein ähneln. Sie wird für die Herstellung von Marsala, Wermut und für die auf der Insel Sizilien in großen Mengen hergestellten Vino da Tavola wie zum Beispiel dem bekannten Corvo verwendet.

 

Catarratto Bianco lucido
Catarratto Bianco lucido ist eine weiße Rebsorte, die praktisch ausschließlich auf der Insel Sizilien angebaut wird. Sie ist mit fast 9.800 Hektar Rebfläche nach der Catarratto Bianco comune die am zweitmeisten angebaute weiße Sorte der Catarratto Familie Italiens. Empfohlen ist sie in den Provinzen Agrigent, Caltanissetta, Catania, Enna, Palermo, Ragusa, Syrakus und Trapani. Die spätreifende Sorte erbringt strohgelbe bis bernsteinfarbene, alkoholreiche Weine, die für die Herstellung von Wermut verwendet werden. In den DOC-Weißweinen Alcamo, Menfi bianco, Sambuca di Sicilia bianco, Santa Margherita di Belice Catarrato, Santa Margherita di Belice bianco, Sciacca bianco und Sciacca riserva Rayana ist sie Hauptbestandteil oder Verschnittpartner.

 

Cayetana Blanca
Cayetana Blanca ist eine autochthone weiße Rebsorte in Spanien. Sie wird hauptsächlich in der Region Extremadura in der Umgebung der Städte Badajoz und Cáceres angebaut, ist aber auch in der Weinbauregion Rioja bekannt. Die ertragreiche Rebe erbringt einen blassen, trockenen und alkoholarmen Weißwein mit neutralem Charakter. Dieser wird zum größten Teil zur Destillation des Weinbrand Brandy de Jerez. Zum Verschnitt wird er auch gerne in den Regionen Asturien und Galicien eingesetzt.

 

Chardonnay
Der Chardonnay ist eine weiße Rebsorte mit hohem Qualitätspotenzial und ist ursprünglich im Burgund beheimatet. Weltweit sind ca. 175.000 Hektar Rebfläche mit Chardonnay bestockt. Sein Wein zeichnet sich vor allem durch Körperreichtum aus. Das Aroma ist weniger charakteristisch als das eines Rieslings oder Gewürztraminers, dafür kann der Chardonnay den Charakter der Lage des Weinberges gut zum Ausdruck bringen. Ein guter Chardonnay verfügt über einen verhältnismäßig hohen Alkoholgehalt, 13 % Vol. sind nicht selten. Als einer der wenigen Weißweine kann der Chardonnay durchaus vom Ausbau in Eichenfässern profitieren. Bei später Lese hat er schon hervorragende Weine mit Edelfäule (Botrytis cinerea) hervorgebracht; insbesondere im Mâconnais (Frankreich), in Österreich, Rumänien und in Neuseeland. Die berühmtesten Chardonnay-Weine wachsen auf den kalkhaltigen Böden von Puligny-Montrachet, Meursault, Corton-Charlemagne und Chablis. Im Champagner ist Chardonnay im Mittel zu knapp 30 % enthalten. Weitere große Anbauländer sind: USA (Kalifornien, Oregon), Australien, Italien, Südafrika, Chile, Argentinien, Neuseeland, Slowenien und Österreich.

 

Chasselas
Chasselas auch Gutedel ist eine Weißweinrebe die hauptsächlich in Deutschland, Frankreich (Elsass), Italien, Schweiz, Slowenien, Ungarn, Neuseeland und Chile angebaut wird. Sie ergibt blassgelbe, gelbgrüne bis goldgelbe, meist trockene, fruchtige, elegante und leichte Weine. Je nach Lage können auch volle und kräftige, von durchschnittlicher bis ausgezeichneter Qualität gekeltert werden.

 

Chelva
Die weiße Rebsorte Chelva ist eine autochthone Sorte Spaniens. Ihr Anbau ist in den Regionen Kastilien-Leon, der Extremadura und Andalusien zugelassen. Sie findet dabei Eingang in den Weißweinen der D.O. Ribera del Guadiana.

 

Chenin Blanc
Chenin Blanc ist eine weit verbreitete, alte weiße Rebsorte, die in Frankreich (in Anjou – Touraine) schon seit dem 9. Jahrhundert angebaut wird. In Südamerika wird sie Pinot Blanco genannt. Als Steen ist sie in Südafrika die häufigste weiße Rebsorte und wird dort z. B. auch für gespritete Weine und als Ausgangswein für Spirituosen verwendet. Die Sorte ist sehr ertragreich, und wenn der Ertrag begrenzt wird, ist die Qualität des aus ihr erzeugten Weißweines exzellent. Chenin Blanc ist für die Edelfäule (Botrytis cinerea) anfällig, weshalb sie oft für gute Süßweine verwendet wird. Die Vielseitigkeit der Rebsorte wird deutlich, wenn man in Betracht zieht, dass aus ihr wegen ihres hohen Säuregehalts auch Schaumweine hergestellt werden können. Aufgrund ihrer Rebeigenschaften ist sie für das kühlere Loire Tal (Frankreich) prädestiniert. Dort entstehen hervorragende Qualitäten aus Appellationen wie Anjou, Bonnezeaux, Chaume, Coteaux de l'Aubance, Coteaux du Layon, Jasnières, Montlouis, Quarts de Chaume, Saumur, Savennières, Vouvray sowie Crémant de Loire. Insbesondere die Weine der Herkunftsbezeichnungen Bonnezeaux, Chaume, Coteaux du Layon und Quarts de Chaume werden süß ausgebaut, während die nur unweit davon gelegenen Weinberge von Savennières überwiegend trocken ausgebaute Weißweine erbringen.

 

Clairette Blanche
Clairette Blanche ist eine weiße Rebsorte, die man häufig in den französischen Regionen Provence, Rhône und Languedoc findet. Die Clairette Blanche wird aber auch in vielen andern Ländern kultiviert, so beispielsweise in Argentinien, Australien, Brasilien, Spanien, Mexiko, Italien, Portugal, Südafrika, Uruguay, Marokko und den USA. Die ertragreiche Sorte erbringt würzige, alkoholstarke Weine und dient als Bestandteil für einfachen Schaum- und Verschnittwein sowie einiger Dessertweine und Strohweine. Da der Weißwein rasch oxidiert, sollte der Wein aus Clairette Blanche jung getrunken werden. In Frankreich ist sie im Namen der drei Appellationen Clairette de Bellegarde (Languedoc), Clairette de Die (Rhône) und Clairette du Languedoc (Languedoc) enthalten. Außerdem ist sie Bestandteil der AOC-Weine Châteauneuf-du-Pape, Côtes du Rhône, Côtes de Provence, Cassis, Bandol, Bellet, Côtes du Ventoux, Coteaux d'Aix-en-Provence, Les Baux de Provence, Lirac, Palette und Tavel.

 

Claverie
Claverie ist eine alte weiße Rebsorte, die in der Weinbauregion Sud-Ouest im Südwesten von Frankreich angebaut wird. Sie ist Bestandteil des Appellations-Weins Tursan.

 

Cococciola
Cococciola ist eine weiße Rebsorte, die vor allem in der italienischen Regionen Abruzzen und Apulien angebaut wird. Empfohlen ist ihr Anbau in den Provinzen L’Aquila, Chieti und Pescara (alle in der Region Abruzzen). Zugelassen ist sie ferner in den Provinzen Teramo und Foggia. Des Weiteren sind auch kleinere Rebflächen in Argentinien, Brasilien, Frankreich und Spanien bekannt. Die Weine der spätreifenden Sorte werden fast ausschließlich im Verschnitt mit anderen Sorten verwendet. Die Weißweine finden Eingang in den DOC-Wein Trebbiano d'Abruzzo.

 

Coda di Volpe
Die weiße autochthone Rebsorte Coda di Volpe wird um Neapel in der italienischen Region Kampanien kultiviert. Sie wird in den Weinen Fiano di Avellino, Taburno, Vesuvio, Sannio, Greco di Tufo, Campi Flegrei und im Verschnitt mit anderen Weinen zu Lacrima Christi verwendet.

 

Colombard
Colombard ist eine weiße Rebsorte. Ursprünglich spielte sie in der Region Cognac neben den Sorten Ugni Blanc (Trebbiano) sowie der Folle Blanche eine wichtige Rolle. Die weltweite Rebfläche dürfte bei ca. 40.000 Hektar liegen. Colombard wird wieder vermehrt in der Region Armagnac angepflanzt, und finden in den einfachen Landweinen der Gascogne (Vin du Pays de Gascogne) Eingang. Colombard ist ebenfalls eine der Hauptsorten des Likörweins Floc de Gascogne. Die Weine sind in der Regel frisch, duftig, aromatisch und säuerlich. Weitere Anbauländer sind: USA, Südafrika, Australien, Mexiko, Bolivien, Spanien und Israel.

 

Cortese
Cortese ist eine weiße Rebsorte, die vor allem in der italienischen Region Piemont angebaut wird, aber auch in der Lombardei und in Venetien. Aus ihr werden vorzügliche Weine hergestellt, wie zum Beispiel der DOCG Gavi und die DOC-Weine Bianco di Custoza, Colli Tortonesi, Cortese dell’Alto Monferrato, Garda, Monferrato, Oltrepò Pavese sowie Piemonte.

 

Courbu
Die weiße Rebsorte Courbu wird in der Weinbauregion Sud-Ouest im Südwesten Frankreichs kultiviert. Die Sorte erbringt kräftige, einfach strukturierte Weißweine mit einem zarten Bouquet. Da die Sorte ertragsstark ist, kann es dem Wein an Charakter fehlen. Courbu ergibt im Verschnitt mit anderen Sorten den goldfarbenen, süßen Jurançon. Die Rebsorte ist in Weißweinen der Appellationen Béarn, Côtes de Saint-Mont, Irouléguy, Jurançon und Pacherenc du Vic-Bilh zu finden.

 

D

 

Damaschino
Damaschino ist eine alte weiße Rebsorte die ursprünglich aus Syrien stammen soll. Sie wird auf Sizilien sowie in Spanien und Rumänien angebaut. Die säurearme Sorte kann finessenreiche Weißweine erbringen und hat sich vor allem in der sizilianischen Provinz Trapani einen guten Namen gemacht, wo sie im DOC-Wein Bianco d'Alcamo Verwendung findet.

 

Debina
Die weiße Rebsorte Debina ist in Griechenland heimisch. Empfohlen ist ihr Anbau in der Region Epirus (in den Bezirken Ioannina und Thesprotia) nahe der albanischen Grenze und der Region Arkadien auf dem Peloponnes, zugelassen ist sie des Weiteren in Thessalien bei Larisa. In Epirus wird sie zum Beispiel in den Weinen der Appellation Zitsa verwendet. Die spätreifende Sorte erbringt spritzige, säurebetonte Weißweine. Diese Schaumweine mit einem Apfel-Aroma sind in der Regel von einer guten Qualität und werden mehr oder wenig lieblich ausgebaut.

 

Diagalves
Diagalves ist eine autochthone weiße Rebsorte aus Portugal. Empfohlen oder zugelassen ist ihr Anbau in ganz Portugal. Der aus der spätreifenden Sorte gekelterte Wein ist einfach und verfügt in der Regel über einen geringen Alkoholgehalt. Er kann somit sowohl als Tafelwein oder Verschnittwein verwendet werden.

 

Dimiat
Die weiße Rebsorte Dimiat (auch Zoumiatico) stammt wahrscheinlich aus dem griechisch-bulgarisch-jugoslawischen Grenzgebiet. Aus den Trauben der Sorte Dimiat werden einfache, fruchtige, leicht duftige Weißweine gekeltert, die jung getrunken werden sollten.

 

Doña Blanca
Doña Blanca ist eine weiße Rebsorte. Unter diesem Namen ist sie in der spanischen Region Galicien zugelassen. Unter dem Namen Doña Branca ist ihr Anbau in den portugiesischen Regionen Trás-os-Montes und Beira Litoral empfohlen. Zugelassen ist sie ferner in den Regionen Douro, Minho und Beira Interior. Die frühreifende Sorte erbringt meist mittelmäßige Weine mit einer goldgelben Farbe und einem leichten Bitterton hervor. Im Verschnitt mit der Sorte Arinto erhält man Weißweine im Stil eines Vinho Verde.

 

Donzelinho Branco
Donzelinho Branco ist eine weiße Rebsorte. Sie ist eine autochthone Sorte in Portugal. Ihr Anbau ist in der Region Trás-os-Montes empfohlen. Die mittelfrüh reifende, ertragsschwache Sorte liefert leichte Weißweine mit einer schönen zitronengelben Farbe und einem Duft, der entfernt an Lavendelwasser erinnert. Die Sorte findet Eingang in den weißen Portwein.

 

Durella
Durella ist eine weiße Rebsorte aus Italien. Sie erbringt sehr säurebetonte Weine mit kräftigem Charakter und einem herben Fruchtgeschmack. Dies macht die Weißweine der Durella - Traube zu einer guten Grundlage zur Herstellung von Schaumwein.

 

E

 

Elbling
Der Elbling ist eine weiße Rebsorte. Er gilt als die älteste Weinsorte Europas. Bereits von den Römern im Moselgebiet angebaut, war er bis ins Mittelalter auch die häufigste deutsche Rebsorte. Die Traube ergibt einen blassen, leichten, dünnen, trockenen und unverfälschten Weißwein, der sich auch hervorragend zur Sektherstellung eignet. Der Wein des Elblings ist säurebetonter als die meisten Neuzüchtungen und schmeckt spritzig und fruchtig. Hauptanbaugebiet des Elblings ist Mosel-Saar-Ruwer jedoch fast ausschließlich oberhalb am Oberlauf der Mosel. Auch in Luxemburg wird die Sorte auf ca. 100 Hektar Anbaufläche kultiviert.

 

Encruzado
Die weiße Rebsorte Encruzado ist eine autochthone Sorte aus Portugal und ist die meistangebaute weiße Sorte im Anbaugebiet Dão. Empfohlen ist ihr Anbau in den Regionen Beira Litoral und Beira Interior. Die Sorte erbringt einen duftigen, säurebetonten und körperreichen Wein bei mäßigem Ertrag. Der Weißwein ist von mittlerer bis guter Qualität und beim Bouquet überwiegen Aromen von Zitrone, Apfel und frisch gemähtem Gras. Er entwickelt sich noch weiter wenn er noch zwei bis drei Jahre in der Flasche reift.

 

Erbaluce
Erbaluce ist eine autochthone weiße Rebsorte aus dem Piemont, Italien. Aus Erbaluce werden frische, trockene, relativ leichte Weißweine, Dessertweine aus getrockneten, teilrosinierten Trauben (der Caluso Passito) sowie aufgespritete Dessertweine (der Passito liquoroso) hergestellt. Neuerdings werden auch qualitativ gute Schaumweine erzeugt, da die Rebsorte über ein kräftiges Säuregerüst verfügt. Erbaluce wird in den DOC-Weinen Canavese, Colline Novaresi und Erbaluce di Caluso verarbeitet, wobei das letztgenannte Gebiet um Caluso am besten das Potential der Rebsorte aufzeigt.

 

Esgana Cão
Esgana Cão ist eine weiße autochthone Rebsorte Portugals. Ihr Anbau wird in den Regionen Trás-os-Montes, Beira Litoral, Ribatejo, Oeste, Madeira und den Azoren empfohlen. Darüber hinaus ist sie in den Regionen Douro, Minho und Beira Interior zugelassen. Die spät reifende Sorte ergibt einen alkoholischen, sehr säurehaltigen Wein. Unter dem Namen Esgana Cão ist sie in den DOC-Weinen der Bereiche Vinho Verde und Bucelas, sowie im weißen Portwein enthalten. Unter Sercial wird sie auf der Insel Madeira kultiviert und gab auch einer Variante des Madeiraweins den Namen.

 

Eva
Die weiße, autochthone Rebsorte Eva ist in der Extremadura im Südwesten Spaniens beheimatet. Sie ist zur Erzeugung von Qualitätsweinen in der D.O. Ribera del Guadiana zugelassen. Aus Eva entstehen Weine mit grüngelber Farbe und guter Säure.

 

F

 

Falanghina
Falanghina ist eine weiße Rebsorte, die wahrscheinlich griechischen Ursprungs ist. Empfohlen ist ihr Anbau in den Regionen Kampanien und Abruzzen, zugelassen ist ihr Anbau auf der Insel Sardinien. Die Falanghina wird vor allem in der italienischen Region Kampanien in der Nähe von Neapel kultiviert, wo sie zum Beispiel in den DOC-Weißweinen Capri, Costa d'Amalfi, Falerno del Massico, Galluccio, Guardiolo, Penisola Sorrentina, Taburno und Vesuvio verwendet wird. Sie ergibt gelbe, halbtrockene, vollmundige und schwere Weine.

 

Fetească albă
Die weiße Rebsorte Fetească Albă ist eine autochthone Sorte aus der Moldau und Teilen Transsylvaniens (Rumänien). Sie ist vor allem in Ländern Osteuropas wie Rumänien (ca. 10.000 Hektar), Bulgarien, Moldawien, Ungarn und in der Ukraine stark verbreitet. Die weltweite Verbreitung beläuft sich auf ca. 14.000 Hektar bestockter Rebfläche. Die früh reifende Sorte erbringt in der Regel grünliche, elegante, duftige Weine mit leichtem Honigaroma. Trocken ausgebaut fehlt es dem Weißwein häufig an Säure. Die Sorte wird aber im Verschnitt zum Beispiel für den berühmten Dessertwein Cotnari verwendet und sortenrein zum Fetească ausgebaut.

 

Fiano
Fiano ist eine sehr alte autochthone weiße Rebsorte Süditaliens. Sie ist vor allem in der italienischen Region Kampanien verbreitet. Sie erbringt aromatische, spritzige, robuste und würzige Weißweine, die lange lagerfähig sind. Aus der Rebsorte Fiano werden die DOC-Weine Cilento und Sannio sowie der DOCG-Wein Fiano di Avellino hergestellt.

 

Folle Blanche
Folle Blanche ist eine weiße Rebsorte. Sie war früher in Frankreich an der atlantischen Küste weit verbreitet. Sie ist eine sehr alte Sorte der Charente und gilt auch heute noch als die für die Branntweingewinnung am besten geeignete Sorte. Der größte Teil der mit ihr bestockten Rebfläche befindet sich an der Loire in der Umgebung von Nantes. In diesem Anbaugebiet nennt man die säurereiche Sorte auch Gros Plant und der beliebte Wein wird unter der Herkunftsbezeichnung Gros Plant du Pays Nantais vermarktet. Sie ergibt grüngelbe, leichte, duftige und trockene Weine.

 

Forastera
Forastera ist eine weiße Rebsorte, die in der italienischen Region Kampanien, den Inseln Sardinien und Ischia sowie auf Korsika (Frankreich) und den Kanarischen Inseln (Spanien) verbreitet ist. Sie wird meist im Verschnitt mit anderen Sorten ausgebaut. Den weißen DOC-Weinen von Ischia verleiht sie meist im Verschnitt mit Biancolella ihren speziellen Charakter. Im Mund entwickelt die Sorte einen leichten Mandelton.

 

Frühroter Veltliner
Der Frührote Veltliner ist eine Rebsorte, die in Österreich verbreitet ist. Ihr Name leitet sich von der frühen Reife her. Die Sorte stellt keine hohen Ansprüche und ist wegen der frühen Weinreife beliebt zur Primeurweinerzeugung. In Österreich wird diese Rebsorte auf etwas mehr als 400 ha angebaut. 80 % davon liegen in den niederösterreichischen Hauptanbaugebieten, der Thermenregion um Gumpoldskirchen sowie dem südlichen Weinviertel, dem Kamp- und Kremstal. Sie bringt volle, extraktreiche, milde und bukettarme Weine, die für eine längere Lagerung nicht geeignet ist. Diese Rebsorte ist auch unter der Bezeichnung Malvasier oder Frühroter Malvasier bekannt.

 

Furmint
Der Furmint ist eine alte weiße Rebsorte. Der Furmint wird hauptsächlich in Ungarn angebaut. Hauptanbaugebiet ist die Tokajer Weinbauregion, wo er die Trägersorte des berühmten Tokajers ist. Außerdem wird Wein dieser Rebe in Rumänien, Kroatien und Slowenien erzeugt. Verstärkt finden sich Rieden in Österreich (z. B. um die Stadt Rust im Burgenland), wo sie 1987 wieder als Qualitätsweinsorte zugelassen wurde. Unter den Botrytis-Süßweinen hat neben dem Tokajer auch der Ruster Ausbruch weltweite Geltung. Mit dem Furmint können auch mächtige, trockene Weißweine von edler Güte und langer Lagerfähigkeit erzielt werden. Die Weine sind extraktreich, säurebetont und rassig. Im Bukett weisen sie ein deutliches Honigaroma auf. Die Farbe der Weine ist ein tiefes Goldgelb, ihr Alkoholgehalt liegt oft bei 13 % Vol. und darüber.

 

G

 

Garganega
Garganega ist eine weiße Rebsorte, die vor allem in der italienischen Region Veneto verbreitet ist. Die Rebe ist auch häufig in den italienischen Regionen Lombardei und Umbrien anzutreffen. Sie ist eine der wichtigsten italienischen Weißweinreben und Hauptbestandteil bekannter Weißweine, zum Beispiel Colli Berici, Colli Euganei, Gambellara oder Soave. Zudem wird die Rebsorte zur Produktion von süßem Recioto di Soave verwendet. Die spätreifende Sorte ist sehr ertragreich und bringt gelbe, leichte, duftige Weine mit einem leicht bitteren Nachgeschmack hervor. Bei rigoroser Ertragsbeschränkung können dichte, füllige Weine hergestellt werden.

 

Gelber Muskateller
Gelber Muskateller, französisch Muscat blanc à petits grains, ist eine sehr alte und hochwertige, weltweit verbreitete Weißwein-Rebsorte mit intensivem, komplexem Muskatbouquet. In Italien, Frankreich, Spanien, Portugal (zum Beispiel der Moscatel de Setúbal), Ungarn, Bulgarien, Algerien, Argentinien und Chile bringt er hervorragende edelsüße Muskatweine oder würzige Dessertweine hervor. Sie ist eine der Trauben, die für die Herstellung des berühmten Tokajer-Weins verwendet wird. In Südafrika ist sie ein wichtiger Bestandteil des Constantia. Im Allgemeinen ist der Wein leicht und durch ein kräftiges Muskatbukett gekennzeichnet.

 

Gewürztraminer
Gewürztraminer, auch Roter Traminer genannt, ist eine Traminer-Weißweinsorte mit rötlich gefärbten Beeren. Der säurearme Gewürztraminer reift bei eher niedrigen Erträgen mittelspät, erreicht hohe Mostgewichte und zeichnet sich durch intensive Aromen aus. Rose, Litschi, Bitterorange und Marzipan sind sortencharakteristische Geschmacks- bzw. Geruchsnoten. Angebaut wird der Gewürztraminer in Frankreich (fast nur im Elsass), USA (Kalifornien und Oregon), Deutschland (auch als Klevner zugelassen), Österreich, Australien, Italien, Südafrika, Neuseeland und Kroatien.

 

Glera
Glera ist eine weiße Rebsorte, die nur im Nordosten Italiens in der Region Friaul-Julisch Venetien, vor allem in Triest, wächst. Aus ihr keltert man hauptsächlich einen Perlwein (ital. Frizzante) sowie Schaumweine und Stillweine. Glera ist die neue Bezeichnung der Sorte Prosecco. Prosecco seit dem 1. Januar 2010 nicht mehr der Name einer Traubensorte, sondern der einer Herkunftsbezeichnung.

 

Goldburger
Der Goldburger ist eine weiße Rebsorte und eine Neuzüchtung aus dem Jahre 1922 der Höheren Bundeslehranstalt und Bundesamt für Wein- und Obstbau in Klosterneuburg (Österreich) aus Welschriesling und Orangetraube. Die Rebe wird nur in Österreich angebaut. Sie ergibt blassgelbe, fruchtige, volle und körperreiche Weine mit neutralem Bukett.

 

Gouveio
Gouveio ist eine autochthone weiße Rebsorte aus Portugal, die wahrscheinlich mit der auf Madeira vertretene Sorte Verdelho Branco sowie der italienischen Verdello identisch ist. Sie erbringt alkoholreiche Weine mittlerer Säure. Unter anderem wird sie für den weißen Portwein und die Verdelho-Variante des Madeiraweins verwendet. Der Anbau der Gouveio-Rebe ist in den Bereichen Trás-os-Montes, Beira Interior Sul und Beira Interior Norte empfohlen, im Bereich Douro und auf Madeira ist sie zugelassen.

 

Grauburgunder
Grauburgunder (frz. Pinot gris, ital. Pinot grigio oder Ruländer) ist eine Weißwein-Rebsorte. Obwohl die Haut der Beeren rötlich bis rot gefärbt ist, wird sie den weißen Sorten zugeordnet. Als Pinot gris ist er in Frankreich, Australien und in Luxemburg weitverbreitet, in Deutschland und Österreich als Grauburgunder, in Italien als Pinot grigio außerdem noch in Australien und Neuseeland. Der Grauburgunder liefert säurearme, aber körper- und extraktreiche Weißweine mit einem in der Regel eher hohen Alkoholgehalt. Die aus dem Grauburgunder gekelterten Weine besitzen meistens eine kräftige goldgelbe Farbe, bei sehr guten Qualitäten kann man manchmal auch leichte Brauntöne wahrnehmen. Der Ruländer weist einen leichten Apfelton auf und hat eine schöne Frische.

 

Grecanico
Grecanico ist eine alte weiße Rebsorte aus Italien und wird fast ausschließlich in der Provinz Trapani auf Sizilien kultiviert. Ihr Anbau ist in den Provinzen Agrigent, Palermo und Trapani empfohlen, darüber hinaus in den Provinzen Catania und Syrakus zugelassen. Die aus der spätreifenden Sorte gekelterten Weißweine ähneln im Aroma denen des französischen Sauvignon Blanc. Sie wird für frische, neutrale Tafelweine oder als Verschnittpartner für die DOC-Weine Alcamo, Delia Nivolelli, Menfi, Santa Margherita di Belice und Sciacca verwendet.

 

Grechetto
Grechetto ist eine weiße Rebsorte, die vorwiegend in den italienischen Provinzen Lucca, Macerata, Perugia, Terni, Rieti und Arezzo in den Regionen Latium, Umbrien und Toskana kultiviert wird. Die Sorte liefert einen körperreichen Wein mit nussigem Aroma, der häufig im Verschnitt mit anderen Rebsorten verwendet wird. Sie ist zum Beispiel Bestandteil der DOC-Weine Assisi Grechetto, Bianco di Torgiano, Colli Etruschi Viterbesi Grechetto bianco, Colli del Trasimeno Grechetto, Colli del Trasimeno bianco, Colline Lucchesi bianco, Montefalco bianco, Orvieto, Valdichiana Grechetto, Vin Santo Montepulciano. Der weiße Dessertwein Sellone wird aus Grechetto und Trebbiano hergestellt.

 

Greco Bianco
Greco Bianco ist eine autochthone süditalienische weiße Rebsorte und wurde schon von den Römern im Altertum kultiviert. Die Rebsorte wird vorwiegend in Süditalien entlang des Ionischen Meers angebaut. In Kampanien werden der trockene Greco di Tufo sowie die DOC-Weine Sant'Agata de' Goti, Tamburo und Greco DOC daraus hergestellt. In Kalabrien keltert man den Cirò sowie den süßen Greco di Bianco.

 

Grenache Blanc
Grenache Blanc ist eine weiße Rebsorte, die vorrangig in Südfrankreich sowie in Nord- und Ostspanien, dort unter dem Namen Garnacha Blanca (auf Spanisch) bzw. Garnatxa Blanca (auf Katalanisch), angebaut wird. Sie kann sortenreine Weine mit vollem Geschmack und Körper erbringen jedoch ihr Schwachpunkt ist der niedrige Säuregehalt. Die feinsten Weine werden aus ihr in Châteauneuf-du-Pape gekeltert, wo sie in den meisten Weißwein-Cuvées den größten Anteil stellt. Zudem wird die Traube im Roussillon noch viel angebaut. Sie dient dort als Bestandteil in der helleren Version des Rivesaltes. Als Garnacha Blanca bzw. Garnatxa Blanca spielt die Traube eine Rolle in spanischen Weißweinen, die z.B. in den Weinbaugebieten Calatayud, Priorat, Tarragona, Rioja und Navarra gekeltert werden.

 

Grillo
Die weiße Rebsorte Grillo stammt aus Italien und wird heute vorwiegend auf Sizilien angebaut. Heute ist sie in allen Provinzen Siziliens empfohlen und auf dem italienischen Festland in der Provinz Brindisi zugelassen. Grillo erbringt blassgelbe Weine, die alkohol- und extraktreich sind. Sie verfügen überdies über einen leichten Gerbstoffgehalt. In der Regel werden die Weine im Verschnitt mit Catarratto Bianco comune, Catarratto Bianco lucido und Inzolia und zur Herstellung von Marsala verwendet.

 

Grolleau Gris
Grolleau Gris ist eine graubeerige Rebsorte aus Frankreich und wird hauptsächlich im Département Maine-et-Loire innerhalb des Weinbaugebiets Loire als Verschnitt von Weißweinen für den Vin de Pays du Jardin de la France verwendet. Daneben kommt sie in der Herstellung von Schaumweinen in der gleichen Gegend zum Einsatz. Bei Brem-sur-Mer kommt sie in den Weißweinen des Fiefs Vendéens zum Einsatz.

 

Gros Manseng
Die weiße Rebsorte Gros Manseng ist in der französischen Weinbauregion Sud-Ouest beheimatet. Sie ist zusammen mit der Sorte Courbu Haupt-Bestandteil im AOC Wein Jurançon Sec. Daneben wird sie in den Weinen der Herkunftsbezeichnungen von Béarn, Côtes de Saint-Mont, Floc de Gascogne, Pacherenc du Vic-Bilh, Tursan und dem Landwein Vin de Pays des Côtes de Gascogne eingesetzt. Sie hat mittelgroße, blassgrüne Beeren und weist eine geringere Qualität als ihre verwandte Sorte, die Petit Manseng aus. Bei Vollreife kann sie frische, aromatische Weißweine voller Kraft und ausreichender Säure erbringen. Sie ist zusammen mit Courbu und Petit Manseng auch für die Erzeugung edelsüßer Weine geeignet.

 

Grüner Veltliner
Grüner Veltliner ist eine weiße Rebsorte, die in Österreich, insbesondere in Niederösterreich, am weitesten verbreitete Traube ist und wird außerhalb ihrer Heimat wenig angebaut. Sie gedeiht besonders gut auf Lössböden wie im nördlichen Weinviertel, wo die Rebe in Boden und Klima optimale Voraussetzungen findet, ebenso in der Wachau, im Kamptal, Kremstal und am Wagram. Die ertragreiche Rebe ergibt gelbgrüne bis hellgelbe, frische, spritzige, fruchtige bis feinwürzige Weine mit angenehmer Säure. Als typisches Aromamerkmal kann weißer Pfeffer ausgemacht werden. Ein guter Veltliner besticht durch seine Frische am Gaumen und ist beachtlich lagerfähig. Bei Verkostungen älterer Weine beeindrucken hochwertige Veltliner immer wieder durch ihre erstaunliche Frische.

 

Guarnaccia
Die weiße Rebsorte Guarnaccia ist eine autochthone Sorte Italiens und wird in den Provinzen Neapel (Kampanien) und Cosenza (Kalabrien) kultiviert. Die Weine werden nur sehr selten sortenrein ausgebaut. Häufig werden sie im Verschnitt mit anderen Sorten ausgebaut, zum Beispiel im kalabresischen DOC-Wein Verbicaro.

 

H

 

Huxelrebe
Die Huxelrebe ist eine neugezüchtete Weißwein-Rebe und ist nahezu ausschließlich in Deutschland (Rheinhessen und Pfalz) beheimatet. Sie kann sehr hochwertige Weine hervorbringen, in erster Linie Süßweine als Aperitif- oder Dessertweine.

 

I

 

J

 

Jacquère
Jacquère ist eine autochthone weiße Rebsorte der französischen Region Savoyen und ist dort weit verbreitet. Die ertragreiche Sorte erbringt leichte, trockene, fruchtige Weißweine mit einem blumigen Bouquet und auf sehr kargen Böden einem typischen Feuersteingeschmack. Sie wird als Verschnittpartner in den Weiß- und Roséweinen der Appellationen Vin du Bugey und Vin de Savoie verwendet.

 

Jampal
Die weiße Rebsorte Jampal ist eine autochthone Sorte aus Portugal und wird vorwiegend im Süden des Landes kultiviert. Ihr Anbau ist in den Regionen Beira Litoral, Ribatejo und Oeste empfohlen. Zugelassen ist sie ferner in den Regionen Trás-os-Montes, Beira Interior und den Azoren. Die ertragsstarke Sorte erbringt aromatische Weißweine mit hohem Alkoholgehalt und Aromen von Zitrone und getrockneten Früchten.

 

Jubiläumsrebe
Jubiläumsrebe ist eine weiße Rebsorte, die an der Höheren Bundeslehranstalt und Bundesamt für Wein- und Obstbau in Klosterneuburg (Österreich) aus Grauer Portugieser x Frühroter Veltliner gekreuzt wurde. Sie wurde im Jahr 1960 anlässlich der Hundertjahrfeier der Lehranstalt vorgestellt und bezieht aufgrund dieses Jubiläums ihren Namen. Die Jubiläumsrebe zeichnet sich durch Frühreife aus und eignet sich durch hohe Mostgewichte für Dessertweine. Sie ergibt goldgelbe, volle, leicht süßliche Weine mit neutralem Bukett und guter Lagerfähigkeit.

 

Jurançon Blanc
Die weiße Rebsorte Jurançon Blanc ist eine autochthone Rebsorte der Weinbauregion Sud-Ouest im Südwesten Frankreichs. Die heute seltene Sorte wird noch in den Anbaugebieten von Armagnac und Cognac zur Herstellung von Grundweinen für die Destillation des Weinbrands genutzt.

 

K

 

Kerner
Kerner ist eine weiße Rebsorte aus Deutschland und entstand durch die Kreuzung Roter Trollinger x Weißer Riesling. Kerner hat in allen deutschen Weinbaugebieten Bedeutung erlangt. Ihre Weine ähneln dem Riesling und ergeben hell- bis gelbgrüne, fruchtige, elegante, gehaltvolle, rassige Weine mit leichtem Muskatton. Die ertragreiche Sorte ist eine der wertvollsten Neuzüchtungen.

 

L

 

Lauzet
Lauzet ist eine autochthone weiße Rebsorte der Weinbauregion Sud-Ouest im Südwesten Frankreichs. Die vom Aussterben bedrohte Sorte ist neben Courbu und Camaralet de Lasseube der Verschnittpartner in den Weißweinen der Appellationen Béarn und Jurançon als verwendet. Sortenrein wird sie nicht mehr eingesetzt. Sie ergibt fruchtige, würzige Weine mit kräftiger Säure

 

Len de l'El
Der Len de l'El ist eine weiße Rebsorte, die vorwiegend im südwestfranzösischen Weinbaugebiet von Gaillac angebaut wird. Der Len de l'El liefert bukettreiche, eher säurearme Weine. Er wird zumeist trocken ausgebaut oder als Grundwein zur Herstellung von Schaumwein verwendet zudem liefert sie sehr gute Auslesen, die eine feine, an Birnen oder Pfirsiche erinnernde Frucht besitzen.

 

Lindenblättriger
Die Lindenblättrige, in Ungarn Hárslevelű, ist eine autochthone ungarische Weinrebe. Nach Ungarn spielt sie auch in der Slowakei und in der Republik Südafrika eine gewisse Rolle. Die Sorte erbringt sortenrein ausgebaut meist liebliche, extrakt- und bukettreiche Weine von grüngelber bis gelbgoldener Farbe. Besondere Bedeutung hat diese Rebe neben dem Furmint als Trägersorte für den berühmten Tokajer.

 

Loureiro
Die weiße Rebsorte Loureiro ist eine autochthone Rebsorte aus Nordportugal. Empfohlen ist ihr Anbau in den Regionen Douro und Minho. Zugelassen ist sie in Ribatejo, Oeste und den Azoren. Zugelassen ist sie in den Weinbaugebieten Rías Baixas, Ribeira Sacra und Ribeiro. Die spätreifende Sorte erbringt aromatische Weine. Im Verschnitt werden sie gerne mit den Sorten Alvarinho oder Trajadura ausgebaut und zum Beispiel im Vinho Verde verwendet.

 

M

 

Macabeo
Macabeo bzw. Macabeu (auf katalanisch) ist in Nordspanien die am häufigsten angebaute weiße Rebsorte. In den Bereichen Penedès und Conca de Barberà zählt sie zu den wichtigsten Sorten für den spanischen Schaumwein Cava. Daneben wird sie in den spanischen D.O. Regionen Alicante, Calatayud, Cigales, Costers del Segre, Méntrida, Rueda DO, Utiel-Requena und Valdepeñas, angebaut. Aber auch im Roussillon in Frankreich ist sie häufig als Verschnittpartner für Chardonnay oder Bourboulenc anzutreffen. Wenn die Traube spät gelesen wird, erbringt sie alkoholstarke, eher säurearme Weißweine mit blumigem Charakter, die häufig zu bernsteinfarbenen Dessertweinen wie den Rivesaltes verarbeitet werden.

 

Malvar
Malvar ist eine autochthone weiße Rebsorte Spaniens. Ihr Anbau ist in den Regionen Kastilien-La Mancha und Madrid empfohlen und in den Bereichen der Extremadura zugelassen. Sie findet dabei Eingang in den Weißweinen der D.O. Mondéjar, Ribera del Guadiana und Vinos de Madrid. Die spätreifende Sorte erbringt leichte, rustikale Weine, die aber aufgrund ihres Säuregehalts durchaus frisch und von Charakter sein können.

 

Malvasia Bianca di Candia
Die weiße Rebsorte Malvasia Bianca di Candia ist eine von vielen Varietäten aus der Familie der Malvasier innerhalb Griechenlands und Italien. Der Anbau der Sorte ist in den meisten Provinzen Italiens empfohlen bzw. zugelassen. In Portugal findet sie Eingang in den Madeirawein der Sorte Malmsey.

 

Malvasia Bianca Lunga
Malvasia Bianca Lunga ist eine weiße Rebsorte und von vielen Varietäten aus der Familie der Malvasier innerhalb Italiens. Die Weine finden Eingang in die DOC-Weine Barco Reale di Carmignano und Carmignano, Colli Altotiberini, Colli Amerini, Colli dell'Etruria Centrale, Colline Lucchesi, Est! Est!! Est!!! di Montefiascone, San Gimignano, Vino Nobile di Montepulciano.

 

Malvasia Istriana
Die weiße Rebsorte Malvasia Istriana ist eine von vielen Varietäten aus der Familie der Malvasier innerhalb Italiens, Kroatiens und Portugals. Der Anbau der Sorte ist in den Provinzen Belluno und Venedig der Region Venetien sowie den Provinzen Gorizia, Pordenone, Triest und Udine empfohlen. Zugelassen ist sie ferner in den Provinzen Padua, Treviso, Verona, Vicenza sowie auf Sardinien. Darüber hinaus gehört sie auf der Halbinsel Istrien (Kroatien) zu den am häufigsten angebauten Sorten. Die Weine finden Eingang in die DOC-Weine Carso, Colli Orientali del Friuli, Collio Goriziano, Friuli Aquileia, Friuli Isonzo und Friuli Latisana.

 

Malvasia del Lazio
Malvasia del Lazio ist eine weiße Rebsorte und eine von vielen Varietäten aus der Familie der Malvasier innerhalb Italiens. Der Anbau der Sorte ist in den Provinzen Latina, Rieti, Rom empfohlen bzw. in den Provinzen Frosinone und Viterbo zugelassen (alle Region Latium). Die Weißweine finden Eingang in die DOC-Weine Bianco Capena, Colli Etruschi Viterbesi, Frascati, Marino und Tarquinia.

 

Malvasia di Lipari
Malvasía di Lipari ist eine weiße Rebsorte und eine von vielen Varietäten aus der Familie der Malvasier innerhalb Italiens. Der Anbau der Sorte ist ausschließlich auf den Liparischen Inseln Salina und Stromboli empfohlen. Der Most ergibt einen angenehmen Weißwein mit sehr delikatem Aroma. Die Weine finden Eingang in den DOC-Wein Malvasia delle Lipari.

 

Malvasia di Sardegna
Malvasia di Sardegna ist eine weiße Rebsorte und eine von vielen Varietäten aus der Familie der Malvasier innerhalb Italiens. Der Anbau der Sorte ist in allen Provinzen Sardiniens empfohlen bzw. zugelassen. Die Weine finden Eingang in die DOC-Weine Malvasia di Bosa und Malvasia di Cagliari.

 

Manteudo
Manteudo ist eine autochthone weiße Rebsorte in Portugal. Sie wird überwiegend im südlichen Teil Portugals in der Region Alentejo angebaut. Die spätreifende und ertragsstarke Sorte ergibt leichte Tafelweine.

 

Mantonico Bianco
Mantonico Bianco ist eine sehr alte weiße Rebsorte aus Süditalien. Sie wird vor allem um die Stadt Bianco in der italienischen Region Kalabrien kultiviert, wo sie z. B. in den DOC-Weinen Bivongi und Donnici enthalten ist. Aus den Trauben wird hauptsächlich Dessertwein gewonnen.

 

Manzoni Bianco
Manzoni Bianco ist eine weiße Rebsorte und wurde aus den Sorten Riesling und Weißburgunder gezüchtet. Sie wird vor allem in den Regionen Trentino-Südtirol und Venetien angebaut und dort in Weißweinen der DOC-Gebiete Colli di Conegliano, Trentino und Vicenza verwendet.

 

Marsanne
Marsanne ist eine weiße Rebsorte aus dem nördlichen Rhônetal. Dort findet sie – häufig zusammen mit Roussanne oder Viognier – im weißen Hermitage sowie in den Weißweinen von Saint-Joseph, Coteaux du Tricastin, Côtes du Rhône, Côtes du Rhône Villages, Côtes du Vivarais und Crozes-Hermitage Verwendung. Eingang findet sie auch in den AOC-Weinen von Corbières, Costières de Nîmes, Coteaux du Languedoc, Faugères, Minervois und Saint-Chinian sowie von Cassis. Die französische Rebe ergibt gelbe, samtige, extrakt-, alkohol- und bukettreiche Weine.

 

Mauzac
Der Mauzac ist eine Rebsorte für Weißwein, die ausschließlich in Südfrankreich angebaut wird. Der Mauzac liefert einen aromatischen und recht körperreichen Weißwein, der sich nach der Abfüllung trotz seines niedrigen Säuregehalts einige Jahre lang verbessert. Sein Aroma erinnert an Äpfel, bei süßen Spätlesen auch an Birnen. Der Mauzac spielt in zwei Weinbaugebieten eine Rolle: In der AOC Gaillac im Département Tarn nimmt er unter den weißen Rebsorten nach wie vor den größten Teil der Anbaufläche ein. In den Schaumweinen von Limoux im Département Aude dominiert ebenfalls der Mauzac.

 

Melon de Bourgogne
Melon de Bourgogne ist eine weiße Rebsorte, die innerhalb des Weinbaugebiets Loire im französischen Departement Loire-Atlantique unter dem Namen Muscadet weit verbreitet ist. Sie ergibt blassgelbe, trockene, aromatische und leichte Weine.

 

Merseguera
Merseguera ist eine autochthone weiße Rebsorte Spaniens. Ihr Anbau ist in den Regionen Alicante, Jumilla, Penedès, Valencia und auch auf Mallorca zugelassen. Sie findet dabei Eingang in den Weißweinen der D.O. Utiel-Requena, Alicante, Almansa, Tarragona, Vinalopó und Yecla.

 

Montonico Bianco
Montonico Bianco ist eine weiße Rebsorte aus Italien, die vor allem in der Provinz Teramo in den Abruzzen angebaut wird. Daneben wird ihr Anbau auch in den Provinzen Macerata, Frosinone, Catania, Ragusa und Syrakus empfohlen. Zugelassen ist sie außerdem in den Provinzen Ascoli Piceno, Neapel, Salerno, Chieti, Pescara, Foggia, Cosenza und Reggio di Calabria.

 

Montù
Die weiße Rebsorte Montù ist eine autochthone Sorte aus Norditalien. Empfohlen ist ihr Anbau in den Provinzen Bologna, Forlì-Cesena, Modena und Ravenna (alle in der Region Emilia-Romagna). Zugelassen ist sie zudem in der Provinz Ferrara. Die Weißweine sind von goldgelber Farbe, körperreich und verfügen über einen hohen Alkoholgehalt. Sie finden Eingang in die DOC-Weine Reno.

 

Moscato Giallo
Die weiße Rebsorte Moscato Giallo o. auch Goldmuskateller ist eine autochthone Sorte Italiens. Ihr Anbau ist in den Provinzen Bozen und Trento empfohlen. Zugelassen ist sie darüber hinaus in den Provinzen Padua, Verona, Gorizia, Pordenone, Udine und Palermo. Die Weine werden sowohl trocken als auch mit Restsüße ausgebaut.

 

Moschofilero
Die weiße Rebsorte Moschofilero ist innerhalb des Regionalbezirks Florina in der Region Makedonien und auf der griechischen Halbinsel Peloponnes in der Region Arkadien heimisch. Obwohl die Haut der Beeren rötlich bis rot gefärbt ist, wird sie den weißen Sorten zugeordnet.

 

Müller-Thurgau
Müller-Thurgau ist eine weiße Rebsorte, die auch Rivaner genannt wird. Müller-Thurgau ist mit ca 40.000 Hektar Anbaufläche weltweit die erfolgreichste Neuzüchtung. Die Sorte Müller-Thurgau ist aufgrund ihrer geringen Säure mild, aber dennoch fruchtig mit angenehmem Muskatton und von blass, hellgelber Farbe. Die Weine sollen noch relativ jung getrunken werden. Anbauländer: Deutschland, Ungarn, Österreich, Tschechien, Slowakei, Luxemburg, Schweiz, Italien;

 

Muscadelle
Muscadelle ist eine weiße Rebsorte. Sie liefert mit Sémillon und Sauvignon Blanc die großen Süßweine des Bordeaux wie Sauternes und Barsac, Cérons, Loupiac, Sainte-Croix-du-Mont und Cadillac. Ähnliches gilt für die Süßweine der Weinbauregion Sud-Ouest mit seinen Appellationen Bergerac, Monbazillac, Montravel und Saussignac. Darüber hinaus findet die Sorte Eingang in den Weißweinen von Rosette, Côtes de Duras, Côtes de Blaye, Côtes de Bourg und Graves sowie im Schaumwein Crémant de Bordeaux. In Australien liefert die Rebe den Dessertwein Liqueur Tokay.

 

Muscat d'Alexandrie
Die weiße Rebsorte Muscat d’Alexandrie zählt zur großen Familie der Muskateller und ist eine Verwandte des Muscat blanc à petits grains. Weltweit sind ca. 47.000 Hektar Rebfläche mit Muscat d’Alexandrie bestockt. Die Rebsorte ist in vielen Süßweinen und Dessertweinen enthalten. In Chile entsteht aus dieser Sorte ein duftiger Weinbrand namens Pisco. Auf Sizilien, wo zahlreiche süße Passitos wie zum Beispiel der Moscato di Pantelleria aus ihr gekeltert werden, ist die Sorte unter dem Namen Zibibbo bekannt.

 

Muskat-Ottonel
Muskat-Ottonel ist eine weiße Rebsorte und kommt aus Frankreich. Bedeutung genießt sie auch im Elsass, wo sie neben dem Muscat blanc à petits grains als Muscat d'Alsace verkauft werden darf. Die Sorte wird heute weitflächig auch in Bulgarien, Rumänien und Ungarn angebaut. Anbauflächen existieren auch in Österreich, Luxemburg, Moldawien, Ukraine, Südafrika sowie in Deutschland. Der Wein ist von goldgelber Farbe, mild, säure- und extraktarm, lieblich und hat ein intensives, feines Muskatbukett. Er ist mild, meist niedrig in Alkoholgehalt und Extrakt. Der Muskat-Ottonel kann in hohen Prädikatsstufen ausgeprägte, sehr feine Zitrusaromen entwickeln.

 

N

 

Nasco
Nasco ist eine sehr alte autochthone weiße Rebsorte Italiens und wird auf der italienischen Insel Sardinien kultiviert. Empfohlen ist ihr Anbau in den Provinzen Cagliari, Oristano und Sassari. Hauptanbaugebiet Cagliari. Die spätreifende Sorte ergibt goldgelbe Weißweine mit fast 16 % Vol. Alkohol und einer leichten Restsüße von 12 bis 20 g/l. Sie wird zum Beispiel für den likörartigen DOC-Wein Nasco di Cagliari verwendet.

 

Neuburger
Neuburger ist eine weiße autochthone österreichische Rebsorte und entstand aus einer natürlichen Kreuzung aus Roter Veltliner x Sylvaner. Die Sorte erbringt goldgelbe, milde, volle, kräftige und feinwürzige Weine mit angenehmer Säure und zart nussigem Geschmack. Der Wein ist sehr gut geeignet für die Qualitäts- und Prädikatsweinerzeugung. Wenn die eher frühreife Sorte spät gelesen wird, erreicht sie hohe Zuckergehalte in den Beeren. Bedeutung hat der Neuburger nur mehr in der Thermenregion südlich von Wien, im nördlichen Burgenland und in der Wachau.

 

Nosiola
Nosiola ist eine weiße Rebsorte, die in den Provinzen Trentino und Verona der italienischen Regionen Trentino-Südtirol und Venetien angebaut wird. Sie wird zum Beispiel in den DOC-Weinen Sorni und Trentino Nosiola verwendet. Die spätreifende Nosiola erbringt strohgelbe, fruchtige Weißweine mit fehlender Säure und einem leichten Bitterton.

 

Nuragus
Die weiße Rebsorte Nuragus ist eine autochthone Sorte der Insel Sardinien. Der Anbau der Sorte ist auf ganz Sardinien empfohlen. Sehr verbreitet ist sie in der Provinz Cagliari. Dort findet der aus ihr gekelterte Wein Eingang in den DOC-Wein Nuragus di Cagliari. Häufig anzutreffen ist sie ebenfalls in den Provinzen Sassari und Nuoro. In der Regel ergibt die Nuragus-Rebe einfache, säurearme Weißweine durchschnittlicher Qualität.

 

O

 

Ondenc
Die weiße Rebsorte Ondenc war früher in der Weinbauregion Sud-Ouest in Südwest-Frankreich am Tal des Flusses Tarn zwischen Gaillac und Moissac weit verbreitet. Zugelassen ist die Sorte in den Appellationen Bergerac, Bordeaux, Côtes de Bergerac, Côtes de Duras, Gaillac und Vins de Lavilledieu. Dort wird sie als Verschnittwein eingesetzt. Ihre Weine sind fein, haben einen mittleren Alkoholgehalt und einen angenehmen Geschmack. Die Ondenc wird auch zu Destillaten verarbeitet, wo sie exzellenten Weinbrand ergeben kann.

 

Ortrugo
Die weiße Rebsorte Ortrugo ist eine autochthone Sorte Oberitaliens. Sie stammt möglicherweise aus der Region Oltrepò Pavese oder aus der Emilia-Romagna. Eingang findet sie in den DOC-Wein Colli Piacenti. Die Weine sind von blass strohgelber ins grünliche schimmernder Farbe und besitzen eine zarte natürliche Kohlensäure. Sie werden daher häufig als Frizzante und neuerdings auch als Spumante produziert.

 

P

 

Palomino
Palomino, eigentlich Palomino Fino, ist eine alte weiße Rebsorte. Sie ist die klassische Sherry-Traube. Viele Sherrys, hauptsächlich Finos und Manzanillas, bestehen ausschließlich aus Palomino Fino. Dementsprechend wird Palomino hauptsächlich im klassischen Sherryanbaugebiet (Jerez de la Frontera – Puerto de Santa Maria – Sanlucar de Barrameda) angebaut, wo sie 90 % der Rebfläche einnimmt. Weitere bedeutende Anbauflächen befinden sich in Südafrika, Frankreich, Argentinien, Australien, USA (Kalifornien), Neuseeland und Zypern. Weltweit sind etwa 60 000 Hektar mit dieser Rebe bestockt. Die aus Palomino gewonnenen Weine sind sowohl säure- als auch zuckerarm und ziemlich neutral.

 

Pampanuto
Die weiße Rebsorte Pampanuto ist eine autochthone Sorte aus Italien und wird ausschließlich in der Region Apulien angebaut. Ihr Anbau wird in der Provinz Bari empfohlen. Die Weißweine werden zumeist für Verschnitte verwendet, zum Beispiel im DOC-Wein Castel del Monte. Dort wird der Wein auch als Schaumwein angeboten.

 

Pardillo
Pardillo ist eine der meistgenutzten weißen Rebsorten Spaniens (ca. 50.000 Hektar). Sie wird überwiegend in den Weinbauregionen La Mancha, Albacete, Badajoz, Cuenca, Extremadura, Ribeira del Guardiana und Tierra de Baros eingesetzt und ergibt einfache, säurearme Weine.

 

Parellada
Parellada ist eine weiße Rebsorte und wird in Spanien überwiegend in der D.O. Penedès angebaut. Sie ist die höherwertigste und eine der wichtigsten weißen Rebsorten in der Region Katalonien. Sie wird unter anderem zusammen mit den Sorten Macabeo und Xarello zur Produktion von Cava verwendet. Die katalanische Rebe ergibt feinfruchtige und trockene Weine, die früh genussreif sind, sich aber nicht lange halten.

 

Passerina
Passerina ist eine autochthone weiße Rebsorte Mittelitaliens. Man findet Anbauflächen in den Regionen Abruzzen, Marken, Umbrien und Latium. Empfohlen ist ihr Anbau in den Provinzen Ancona, Ascoli Piceno, Frosinone, Macerata. Zugelassen ist sie in der Provinz Teramo. Die Sorte verfügt bei einer zeitigen Lese über einen hohen Säuregehalt und ist daher zur Herstellung von Spumante beliebt. Ihr Weißwein findet Eingang in die DOC-Weine Controguerra und Falerio dei Colli Ascolani sowie den DOCG-Wein Offida.

 

Pecorino
Pecorino ist eine autochthone weiße Rebsorte Mittelitaliens und wird in den Regionen Abruzzen, Latium, Marken sowie Umbrien angebaut. Die aus ihr gekelterten Weine sind fruchtig und verfügen über eine feine Säure. Ihre Weine finden Eingang in die DOC-Weine Controguerra, Falerio dei Colli Ascolani sowie den DOCG-Wein Offida.

 

Pedro Ximénez
Pedro Ximénez ist eine spanische weiße Rebsorte. Die Rebe ergibt strohfarbene, extraktreiche volle Weine, die sehr hohe Zuckerwerte erreichen können. Mit ihr wird der Cream Sherry geschmacklich abgerundet. Sie wird vor allem in Andalusien angebaut und ist neben Palomino die zweitwichtigste Rebsorte für Sherry. Sie ist auch Bestandteil des Málaga-Weins.

 

Petit Manseng
Die weiße Rebsorte Petit Manseng ist eine hochwertige Sorte. Im vollreifen Zustand erbringt Petit Manseng hohe zuckerhaltige Weine mit Duftnoten von Zimt, exotischen Früchten, Honig und reifem Pfirsich. Sie gibt als Hauptbestandteil den süßen Weinen von den französischen Weinbaugebieten Jurançon und Pacherenc du Vic-Bilh ihren eigenwilligen Charakter und die Alkoholstärke. Daneben wird sie in den Appellationen Béarn, Côtes de Saint-Mont, Floc de Gascogne und Tursan sowie in Australien, Kalifornien und Uruguay kultiviert.

 

Picolit Bianco
Die weiße Rebsorte Picolit Bianco ist eine autochthone Sorte aus der Region Friaul-Julisch Venetien, Italien. Die Picolit Bianco ergibt sehr selten zu findende und teure Dessertweine mit dem Namen Picolit. Die alkoholreichen Weine entstehen in der DOC-Region Colli Orientali del Friuli.

 

Q

 

R

 

Ribolla Gialla
Ribolla Gialla ist eine autochthone weiße Rebsorte aus Friaul-Julisch Venetien und Slowenien, die zur kleinen Familie der Ribolla-Reben zählt. Empfohlen ist ihr Anbau in den italienischen Provinzen Gorizia, Pordenone und Udine. Die Sorte wird fast ausschließlich in der hügeligen Grenzregion zwischen Italien und Slowenien – von Tarcento über den Karst bis nach Istrien – angebaut. Sie ergibt grüngelbe, trockene, leichte, zartblumige Weine, manchmal mit feiner Zitronennote.

 

Riesling
Riesling ist eine weiße Rebsorte, die zu den besten und wichtigsten Weißweintrauben zählt. Sie bringt die besten Ergebnisse in kühleren Gegenden und wird in vielen Ländern angebaut. Rieslingweine genießen ein hohes Ansehen auf den internationalen Märkten. Der Riesling stellt in nördlich gelegenen Anbaugebieten hohe Anforderungen an die Lage, da er sehr spät reift. Die Farbe des Weins kann von Blass-Gelb mit Grünstich bis Goldgelb reichen. Der Geschmack zeichnet sich in der Jugend durch vielfältige fruchtige Aromen, wie Grapefruit, Limone, Zitrone, Apfel, Pfirsich und Passionsfrucht, aus. Normalerweise sind die Weine leicht bis mittelschwer, und werden als frisch, rassig und mineralisch beschrieben. Der Riesling besitzt die Fähigkeit, den Charakter der jeweiligen Lage (Terroir) besonders gut zum Ausdruck zu bringen. Aufgrund ihres relativ hohen Säuregehalts besitzen Rieslingweine eine sehr gute Lagerfähigkeit. Die Fruchtaromen weichen im Laufe der Reifung mineralischen Bodentönen. Altersgereifte Weine weisen zudem häufig eine „Petrolnote“ auf. Der Riesling bringt auch hochwertige süße Weine hervor. Die besten Süßweine werden entweder als Eiswein geerntet, oder die Konzentration erfolgt über die Edelfäule, die durch die Botrytis cinerea (Schimmelpilz) hervorgerufen wird. In beiden Fällen stellt sich ein honigwürziges Aroma ein. Rieslingwein eignet sich außerdem zur Herstellung von Schaumwein. Riesling wird weltweit auf ca. 50.000 Hektar angebaut. Hauptanbaugebiete sind: Deutschland, Österreich, Frankreich, Australien und Neuseeland.

 

Rkatsiteli
Rkaziteli ist eine autochthone weiße Rebsorte, die aus der Region Imeretien im Westen Georgiens stammt und in ganz Osteuropa und hauptsächlich in Georgien angebaut wird. Sie ergibt kräftige, säurebetonte, aber auch neutrale Weißweine mit hohen Zuckergraden. Die Sorte eignet sich zum Ausbau von Dessertweinen sowie zur Herstellung von Weinen im Stil eines Sherry. Einer der bekanntesten georgischen Traditionsweine, der eher leichte und fruchtige Zinandali ist ein Verschnitt, der 85 % Rkaziteli enthält.

 

Robola
Robola ist eine weiße Rebsorte, die auf der Insel Kefalonia kultiviert wird. Aus Robola wird der OPAP-Qualitätswein Robola Kephallinias gewonnen. Der trockene, säurebetonte und extraktreiche Wein zeichnet sich durch einen zitronenartigen Duft aus. Er gilt als einer der besten und teuersten griechischen Weißweine.

 

Roditis
Roditis ist die am zweithäufigsten angebaute weiße Rebsorte in Griechenland. Sie wird oft mit der Sorte Savatiano zu Retsina verschnitten und wird besonders auf dem Peloponnes angebaut. Aus dem nordostgriechischen Anbaugebiet dieser Rebsorte stammt der weltweit bekannte Retsina Malamatina. Die Sorte hat ausreichend Säure, eine ausgeprägte Fruchtnote, insbesondere nach Zitrusfrüchten und Mandeln.

 

Roter Muskateller
Roter Muskateller ist eine weiße Rebsorte mit starkem Muskatbouquet, die als Mutation aus dem Gelben Muskateller entstand. Kleine Bestände sind auch in Österreich, Frankreich und Griechenland bekannt.

 

Roter Veltliner
Der Rote Veltliner ist eine autochthone österreichische Weißweinsorte und kann intensiv aromatische, konzentrierte und extraktreiche Weine erbringen. Zu finden ist die Sorte vor allem am Wagram, im Kamptal und im Kremstal, vereinzelt auch im Weinviertel und in Wien. Die hauptsächlichen Standorte des Roten Veltliners befinden sich am Wagram, wo beachtliche Premiumqualitäten erzeugt werden.

 

Rotgipfler
Der Rotgipfler ist eine autochthone österreichische, Rebsorte, die heute fast nur noch in der Gegend um Gumpoldskirchen zu finden ist (Weinbaugebiet Thermenregion) und entstand aus einer natürlichen Kreuzung von Traminer und Rotem Veltliner. Oft wird die Sorte mit dem Zierfandler (auch 'Spätrot' genannt) zum Spätrot-Rotgipfler verschnitten. Der Rotgipfler eignet sich für kräftige, alkoholreiche und lagerfähige Weine.

 

Roussanne
Roussanne ist eine weiße Rebsorte, die hauptsächlich im französischen Rhônetal, im Savoie und in der Provence, aber auch in Italien (Toskana innerhalb der Provinz Lucca), Australien und USA (Kalifornien) angebaut wird. Die aus Roussanne gekelterten Weine sind säurereich und haben ein blumiges Aroma. Sie sind sehr lange lagerfähig und entwickeln dann mineralische Noten. Im nördlichen Rhônetal findet sie in die Weißweine Hermitage, Crozes-Hermitage und Saint-Joseph Eingang.

 

S

 

Sauvignon Blanc
Sauvignon Blanc ist eine Weißwein-Rebsorte mit weltweiter Verbreitung. Sauvignon Blanc ist die zweitwichtigste weiße Rebe nach Chardonnay. Sauvignon Blanc ist eine natürliche Kreuzung von Traminer x Chenin Blanc. Sortenrein ergibt sie einen frischen Wein mit eigenwilligen, pikanten Johannis- und Stachelbeeraromen, häufig auch „grünen“ Noten (frisch gemähtes Gras), und einem Mineralton mit einer unterstützenden Säurestruktur. In Frankreich prägt Sauvignon Blanc die trockenen Weißweine von Bordeaux wie den Entre deux mers und den weißen Graves. In den edelsüßen Weinen von Sauternes, Barsac, Monbazillac, Sainte-Croix-du-Mont, Cérons und Loupiac wird die Sorte mit dem dominierenden Sémillon und einem geringen Anteil von Muscadelle verschnitten. Das berühmte Château d'Yquem beispielsweise setzt die Sorte zu zirka 20 % im Verschnitt seiner Weine ein. Im französischen Südwesten findet der Sauvignon Blanc Eingang in die AOC-Weine von Bergerac, Côtes de Duras, Côtes du Marmandais, Gaillac und Pacherenc du Vic-Bilh. In der Weinbauregion Loire werden die berühmten Spitzenweine der Appellationen Sancerre, Pouilly Fumé, Menetou-Salon, Quincy und Reuilly aus der Sauvignon Blanc-Traube hergestellt. In Österreich ist die Rebsorte speziell in der Steiermark (Süd- und Südoststeiermark) von Bedeutung und liefert gute Qualität. Weitere Anbauländer sind: Neuseeland, USA, Südafrika, Italien, Australien, Chile;

 

Savagnin
Der Savagnin, ist eine weiße Rebsorte, die fast nur noch im Jura (Frankreich) kultiviert wird. Der Weißwein ist meist goldgelb, geschmacklich erinnert er an Nuss, Vanille und Honig. In der Regel wird der Savagnin nur noch für den Vin Jaune des Jura verwendet, der hohe Endpreis des Weins rechtfertigt auch den Anbau einer schwierigen Rebsorte. Darüber hinaus findet er Eingang in die Schaumweine der Appellation Crémant du Jura.

 

Savatiano
Savatiano ist eine weiße Rebsorte, die in Attika und Mittel-Griechenland beheimatet ist. Im Allgemeinen sind die Weine aus der Savatiano-Rebe recht säurearm. Im Retsina, dessen Hauptbestandteil die Savatiano darstellt, wird ihr oft Roditis oder Assyrtiko beigemischt, um den Mangel an Säure zu kompensieren.

 

Scheurebe
Die gezüchtete Rebsorte Scheurebe ist eine Kreuzung aus dem Riesling und der Bukettraube und ergibt gelbgrüne bis goldgelbe, körperreiche, rassige, harmonische Weine mit feiner Säure und ausgeprägtem Bukett, die gut haltbar sind. Aus Weinen der Scheurebe werden in guten Jahren Beeren- und Trockenbeerenauslesen hergestellt. In Österreich, wo sie auch unter dem Namen Sämling 88 angebaut wird, werden herausragende, edelsüße Weine rund um den Neusiedler See (Burgenland) gewonnen.

 

Semidano
Die weiße Rebsorte Semidano ist eine autochthone Sorte der Insel Sardinien, Italien. Der Anbau der Sorte wird in den Provinzen Cagliari, Nuoro und Oristano empfohlen. Zugelassen ist sie des Weiteren in der Provinz Sassari. Die Weine sind alkoholreich und delikat, sehr duftig und mit wenig Säure. Sie werden häufig mit der Sorte Nuragus verschnitten. Die Weißweine finden Eingang in den DOC Weinen Nuragus di Cagliari und Sardegna Semidano.

 

Sémillon
Sémillon ist eine weiße Rebsorte und gehört zu den besonders edlen Sorten. Sie wird weltweit kultiviert, allein in Frankreich werden sie auf ca. 12.000 Hektar angebaut. Weil Sémillon aufgrund der dünnen Schale für Edelfäule anfällig ist, können Süßweine wie der weltberühmte Sauternes daraus hergestellt werden. Sie ist mit Muscadelle und Sauvignon Blanc an den anderen großen Süßweinen des Bordeaux wie Barsac, Cérons, Loupiac, Sainte-Croix-du-Mont und Cadillac beteiligt. Ähnliches gilt fûr die Süßweine der Weinbauregion Sud-Ouest mit ihren Appellationen Bergerac, Monbazillac, Montravel und Saussignac. Darüber hinaus findet die Sorte Verwendung in den Weißweinen von Rosette, Côtes de Duras, Côtes de Blaye, Côtes de Bourg und Graves sowie im Schaumwein Crémant de Bordeaux.

 

Sylvaner
Sylvaner ist eine weiße Rebsorte, die grün- bis goldgelbe, fruchtige bis würzige, milde bis herbe Weine, mit geringer Säure ergeben. Die Weine sollten jung getrunken werden. Anbauländer: Argentinien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Italien, Neuseeland, Österreich, Schweiz, Slowenien, Ungarn;

 

T

 

Terret Blanc
Die weiße Rebsorte Terret Blanc stammt aus dem Languedoc in Südfrankreich. Die spätreifende Sorte ergibt trockene, feine und duftige Weine.

 

Tocai Friulano
Tocai Friulano ist eine autochthone weiße Rebsorte Norditaliens und eine klassische Sorte des Friauls und Venetiens. Ihr Anbau wird in etlichen Provinzen Norditaliens empfohlen. Zugelassen ist sie ferner in Argentinien, Chile und Russland. Die Sorte ergibt helle, leichte, blumige, frische Weine mit ausgeprägter Mandelnote, sind von strohgelber bis goldgelber Farbe und verfügen über einen hohen Alkoholgehalt. Aus ihr werden sowohl trockene als auch süße Weine gewonnen, wobei die deutlich besseren Qualitäten bei der süßen Variante zu finden sind. Der Wein findet reinsortig oder im Verschnitt Eingang in die DOC-Weine Bianco di Custoza, Collio Goriziano, Colli Oriental del Friuli, Friuli Aquileia, Friuli Grave, Friuli Isonzo und Friuli Latisana.

 

Torrontés
Torrontés ist eine autochthone weiße Rebsorte Spaniens und stammt aus Galicien im Nordwesten des Landes. Ihr Anbau ist in den Regionen Galicien und Kastilien-La Mancha empfohlen und in den Bereichen um Madrid, Andalusien, den Kanarischen Inseln zugelassen. Sie findet daher Eingang in den Weißweinen der DO´s Mondéjar (La Mancha), Montilla-Moriles (Andalusien), Rías Baixas (Galicien), Ribeiro (Galicien) und Vinos de Madrid. Die Sorte Torrontés wird auch in Argentinien, Bulgarien und Portugal angebaut. Ihre etwas körperarmen Weine sind für ihren einem Muskateller ähnlichen Geschmack bekannt.

 

Traminer
Traminer ist ein Sammelbegriff für Varianten einer Rebsorte, die entweder als Roter Traminer, gelbrötlicher Gewürztraminer oder als weißer Savagnin vorkommt. Sie ergibt gelbe bis goldgelbe, intensiv traubige, vollmundige, körperreiche Weine. Das bedeutendste Anbaugebiet ist Elsass (Frankreich). In Deutschland wird Traminer hauptsächlich in Baden, in der Pfalz und in Sachsen angebaut. In Österreich ist Klöch (Südoststeiermark) eine herausragendes Tramineranbaugebiet.

 

Trebbiano
Trebbiano ist eine weiße Rebsorte. Sie ist eine der ältesten und heute die meistangebaute Rebsorte in Italien und Frankreich und bringt große Erträge. Die aus Italien stammende Rebe ergibt hellgrüne bis goldgelbe, säurebetonte leichte bis körperreiche, schwere und alkoholreiche Weine. Es gibt zahlreiche weitere Spielarten wie zum Beispiel Trebbiano di Soave, Trebbiano Romagnolo, Trebbiano Spoletino, Trebbiano Giallo und Trebbiano d'Abruzzo. Reinsortig aus Trauben der Trebbiano-Familie erzeugte DOC-Weine sind Maremma Toscana, Pagadebit di Romagna, Trebbiano d’Abruzzo, Trebbiano di Aprilia, Trebbiano di Romagna. Außerdem wird die Trebbiano-Rebe in zahlreichen weißen Verschnittweinen als Hauptsorte eingesetzt, wie zum Beispiel in den bekannten Weißweinen Orvieto, Frascati, Lugana, Bianco di Custoza und Est! Est!! Est!!! di Montefiascone. Außer in Italien wird die Traube noch in Frankreich angebaut, wo sie im Cognac- und Armagnac-Gebiet Ugni blanc genannt wird und  hauptsächlich für die Brandyerzeugung kultiviert wird. In Argentinien und Australien wird Trebbiano ebenfalls angebaut, in Australien z. B. als „White Shiraz“ oder „White Hermitage“.

 

Trousseau Gris
Trousseau Gris ist eine weiße Rebsorte mit grau- bis rötlichfarbenen Trauben, die hauptsächlich in der amerikanischen Region Kalifornien kultiviert wird. Sie wird im Allgemeinen nicht reinsortig ausgebaut, sondern als Verschnittpartner verwendet. In Kalifornien wird Trousseau Gris häufig mit Chardonnay oder Viognier verschnitten und in Weißweinen, Dessertweinen und Schaumweinen verwendet.

 

U

 

Ugni Blanc --> siehe Trebbiano

 

V

 

Verdeca
Die weiße Rebsorte Verdeca ist eine autochthone Sorte Süditaliens und wird vorwiegend in der Region Apulien angebaut. Sie erbringt einen blassgelben grünlichen Wein mit neutralem Aroma und Geschmack sowie mittleren Alkoholgehalt. Die Sorte dient vor allem als Basis für Vermouth und für Verschnitte, zum Beispiel für die DOC-Weißweine Locorotondo und Martina Franca.

 

Verdicchio
Verdicchio ist eine weiße Rebsorte Mittelitaliens. Anpflanzungen sind in den Regionen Marken, Umbrien und Abruzzen sowie auf der Insel Sardinien bekannt. Sortenrein angebaut ergeben sich aus ihr strohgelbe, duftige und volle Weine mit angenehm bitterem Geschmack. Ein bekannter Wein ist der Verdicchio dei Castelli di Jesi.

 

Verdiso
Verdiso ist eine autochthone weiße Rebsorte aus dem Norden Italiens. Sie wird typischerweise in der Gegend um die Städte Conegliano, Vittorio Veneto und Asolo angebaut. Sie ist in der Provinz Treviso in der Region Venetien zugelassen. Die strohgelben frischen Weißweine finden Eingang in die DOC-Weine Colli di Conegliano.

 

Verduzzo Friulano
Die weiße Rebsorte Verduzzo Friulano ist eine autochthone Sorte Norditaliens und eine klassische Sorte des Friauls. Ihr Anbau wird in den Provinzen Treviso, Venedig (beide in Venetien), Gorizia, Pordenone, Udine (Region Friaul-Julisch Venetien) empfohlen. Die reinsortigen Weißweine sind von strohgelber bis goldgelber Farbe und verfügen über einen hohen Alkoholgehalt. Aus ihr werden sowohl trockene als auch süße Weine gewonnen, wobei die süßen Weine meist eine bessere Qualität aufweisen. Der Wein findet reinsortig oder im Verschnitt Eingang in die DOC-Weine Colli Orientali del Friuli, Friuli Aquileia, Friuli Grave, Friuli Isonzo und Friuli Latisana.

 

Verduzzo Trevigiano
Verduzzo Trevigiano ist eine autochthone weiße Rebsorte Norditaliens und eine klassische Sorte Venetiens. Ihr Anbau wird in den Provinzen Venedig und Treviso (beide in der Region Venetien) empfohlen. Zugelassen ist sie ferner in der Provinz Pordenone in der Region Friaul-Julisch Venetien. Die spätreifende Sorte ist wuchsstark und erbringt gleichmäßige Erträge. Die reinsortigen Weißweine sind von strohgelber bis goldgelber Farbe und verfügen über einen recht hohen Alkoholgehalt. Der Wein findet reinsortig oder im Verschnitt Eingang in die DOC-Weine Lison Pramaggiore und Vini del Piave.

 

Vermentino
Vermentino ist eine weiße Rebsorte die ihren Ursprung vermutlich in Spanien oder auf Madeira hat. Sie wird verbreitet auf Korsika und Sardinien, in Ligurien und zunehmend im Languedoc angebaut. Im Osten der Provence wird sie unter dem Namen Rolle angebaut. Auf Korsika heißt sie Vermentinu. Die Weine sind in der Regel goldgelb mit grünlichen Reflexen. Ihr Bukett ist intensiv, fruchtig und duftig. Sie sind meist trocken und aromatisch und haben einen leicht bitteren Unterton. Sie findet dort Eingang in die DOC-Weine Alghero, Bolgheri, Colli del Trasimeno, Colline di Levanto, Colline Lucchesi, Maremma Toscana, Vermentino di Sardegna. Der einzige DOCG-Wein ist der Vermentino di Gallura.

 

Vernaccia
Vernaccia ist eine Weißweinrebe, die in Italien und auch in Brasilien angebaut wird. Sie ergibt in der Regel grüngelbe bis goldgelbe, trockene, frische Weine mit leicht bitterem Nachgeschmack.

 

Vespaiola
Vespaiola ist eine weiße Rebsorte, die in der italienischen Provinz Vicenza innerhalb der Region Venetien kultiviert wird. Dort wird sie mehrheitlich in den Weinen der DOC Breganze verwendet. Die spätreifende Sorte ergibt leicht duftige, goldgelbe Weine mit einem mittleren Alkoholgehalt und leichten Tanninen. In der Regel werden die Weine mit anderen Rebsorten verschnitten.

 

Viognier
Viognier ist eine weiße Rebsorte, die überwiegend an der Rhône kultiviert wird. Der aus ihr entstehende Wein ist zumeist alkoholstark, hat eine kräftige Farbe und ein prägnantes Geschmacksbild. Charakteristisch ist sein aromatischer Duft, der zuweilen an Aprikosen, Pfirsiche und Blütenaromen erinnern kann. Der bekannteste Wein ist der Condrieu des nördlichen Rhônetales. Weitere Anbauländer sind: USA (Kalifornien), Neuseeland, Australien, Chile.

 

Viosinho
Viosinho ist eine weiße Rebsorte. Sie ist eine autochthone Sorte in Portugal und ihr Anbau ist in der Region Alto Trás-os-Montes und am Douro empfohlen. Die früh reifende Sorte liefert leichte Weißweine mit einer kräftigen Säure. Im Duft sind die Weine blumig mit leichten Anklängen an Aprikose und Zitrusfrüchten. Die Sorte findet zum Teil Eingang in den weißen Portwein.

 

W

 

Weißburgunder
Der Weißburgunder auch Pinot Blanc ist eine weiße Rebsorte und wird zu den Burgundersorten gezählt. Ihre Beerenhäute sind die mit der hellsten Farbe unter den Burgundersorten. Sie ergibt gelbgrüne, gehaltvolle, milde, neutrale Weine, die höchste Güte erzielen können. Der Weiße Burgunder wird in vielen europäischen Ländern angebaut, vor allem in Frankreich. In Italien wird die meist Pinot Bianco genannte Sorte in Norditalien in Friaul, Südtirol, Venetien und der Lombardei, in Österreich in der Steiermark, dem Burgenland und teilweise auch in Niederösterreich und Wien angebaut.

 

Welschriesling
Welschriesling ist eine weiße Rebsorte und stammt vermutlich aus Norditalien. Aus den Trauben werden in der Regel einfache Weine mit leichter Struktur, einem blumig-fruchtigen Aroma, in dem grüner Apfel vorherrscht, und spritzig-frischem Geschmack gewonnen. Die Farbe reicht von hellem Grüngelb bei jungen Weinen bis zu satten Goldtönen bei den süß ausgebauten Beeren- und Trockenbeerenauslesen. Welschriesling in Österreich von Bedeutung, da er nach dem Grünen Veltliner die am meisten verbreitete weiße Rebsorte ist. Während rund um den Neusiedler See eher Süßweine ausgebaut werden, dient die Traube in der Steiermark und im Weinviertel als Grundlage für trockene Weine. Weitere Anbaugebiete finden sich in Slowenien und Kroatien, Rumänien, Bulgarien, Tschechien (Südmähren), der Slowakei und Italien (Trentino, Friaul).

 

X

 

Xare-lo
Xarel-lo ist eine weiße Rebsorte aus Katalonien. Ihr Hauptanbaugebiet befindet sich dort in der D.O. Penedès. Weitere nennenswerte Flächen befinden sich in Aragonien und auf den Balearen. Die Weine zeigen viel Körper und eine gute Säurestruktur, aber auch rustikalen Charakter.

 

Z

 

Zalema
Zalema ist eine autochthone weiße Rebsorte aus dem Süden Spaniens. Dort wird sie hauptsächlich in der Weinbauregion Condado de Huelva in Andalusien kultiviert, wo sie immer noch mehr als 85 Prozent der Rebflächen belegt. Der Most der Sorte neigt zur Oxidation und wird deshalb zu sherryähnlichen Weinen verarbeitet.

 

Zierfandler
Zierfandler oder auch Spätrot ist eine autochthone weiße Rebsorte, die fast ausschließlich im österreichischen Weinbaugebiet Thermenregion rund um Gumpoldskirchen angebaut wird. Der Zierfandler ist eine spätreifende Sorte. Er liefert extraktreiche Weine, die über ein zartes Aroma und fruchtige Säure verfügen. Zum Aroma tragen Zitrusfrüchte, Ananas- und Maracujatöne bei. Im Verschnitt mit der Sorte Rotgipfler ergibt der Zierfandler unter dem Namen Spätrot-Rotgipfler einen aromatischen, gehaltvollen und bei guter Qualität auch langlebigen Weißwein.